Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pro rata Temporis Regelung - Teilzeitkraft

| 30.06.2020 09:42 |
Preis: 30,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Tag, ich arbeite Teilzeit 3 Tage die Woche, habe somit also 12 Tage gesetzlichen Mindesturlaub.

In meinem Vertrag stehen 15 Tage Urlaub und die Pro rata temporis Regelung.
Gekündigt habe ich nun zum 30. Juli also der zweiten Jahreshälfte. 4 Urlaubstage habe ich bisher schon genommen.

Meine Berechnung lautet wie folgt:
Ich habe 3 Tage mehr als gesetzlich festgelegt. Diese 3 Tage können also anteilig berechnet werden.

Also rechne ich 12 Tage Mindesturlaub - 4 Tage genommener Urlaub = 8 Tage + anteilig berechnete 3 Tage = 1,75 ergibt also 9,75 Tage Resturlaub.

Meine Vorgesetzte hat es so berechnet: 12 Mindesturlaub – 4 genommen= Rest 8 Tage

Aber ist es denn richtig, dass die übrigen 3 Tage einfach komplett wegfallen?
30.06.2020 | 10:24

Antwort

von


(700)
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

In diesem Fall liegt Ihre Vorgesetzte im Ergebnis richtig.
Die pro rata temporis Regelung führt in Ihrem Fall zu folgender Berechnung aufgrund der Beendigung zum 30.07.20 :
7 Monate : 12 Monate x 15 = 8,75 Tage, gerundet 9 Tage Urlaubsanspruch für das Jahr.
Genommen haben Sie bereits 4 Tage, so dass 5 Urlaubstage verbleiben.

Nun darf die pro rata temporis Regelung aber nicht zu einer Unterschreitung des gesetzlichen Mindesturlaubs führen, so dass dieser wegen der Beendigung des Arbeitsverhältnisses in der zweiten Jahreshälfte gewährt werden muss.

Deshalb beträgt der Resturlaubsanspruch nicht 5, sondern 8 Tage ( 12 Tage Mindesturlaub - 4 bereits gewährte Urlaubstage ).

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 30.06.2020 | 10:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, das hat mir sehr geholfen! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sascha Steidel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 30.06.2020
5/5,0

Vielen Dank, das hat mir sehr geholfen!


ANTWORT VON

(700)

Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: http://www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Familienrecht, Grundstücksrecht