Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privatinsolvenz und Auto mit Bürge

01.05.2008 19:26 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Ich habe großen Mist gemacht. Ich habe Schulden von 26.000,00 € und noch ein Auto wo ich Raten zahlen muß mit monatlich 200,00 € und einem Gesamtbetrag von 16.000,00 € Mein Mann will keinen Cent zahlen, da er mir schon einmal geholfen hat. Ich habe einen Minijob gehabt und ihn verloren. Nun bekomme ich nur noch meine Erwerbsrente von 350,00 € und habe monatliche Raten von Kreditkarten von 1.600,00 €. Den Monat kann ich noch über Wasser bleiben, dann nicht mehr. Mein Mann hat nichts unterschrieben nur ich. Das Auto ist mit einem Bürgen, die monatlich zahlen möchte, aber nicht alles zahlen kann auf einmal, da sie selbst drei Kredite und Karten von 50.000,00 € hat. Aber sie verdient auch 1.700,00 € mtl. und kann ihre Raten zahlen und die vom Auto gingen auch. Das Auto möchten wir auch gerne behalten aber es läuft über mich. Ich habe jetzt eine Stundung mit der VW Bank vereinbart bis Juli. Ab August ist wieder fällig. Kann ich das Auto auf sie überschreiben lassen, oder über ihr Konto laufen lassen oder hat das alles keinen Sinn, wenn ich Privatinsolvenz mache? Mein Mann zahlt nichts und geht zum Anwalt. Bekommt der Bürge auch Probleme, wenn ich Insolvenz mache? Ich habe einen Antrag bei der Schuldnerberatung beim Landratsamt diese Woche abgegeben. Aber was passiert, wenn bei den Karten, Krediten und Versandhäuser immer eine Stornierung oder Rückbuchung kommt, was nicht mehr lange dauert? Ich habe nur eine Familienrechtsschutzversicherung über meinen Mann. Ich brauche das Auto, weil ich abseits wohne und wieder einen Minijob bekomme. Sonst kann ich nicht groß eine Arbeit suchen. Welche Möglichkeiten habe ich und was kommt auf mich, meinen Mann und den Bürgen zu? Mein Mann will einen Ehevertrag und was hat das für mich zu bedeuten? Bekomme ich dann gar nichts mehr von meinem Mann und auch später von seiner Rente nichts? Ich weiß das es viele Fragen sind aber ich bin nun verzweifelt. Was kommt als erstes in der ganzen Situation auf mich zu? Soll ich die VW Bank schon mal fragen, ob es geht mit dem Konto von meinem Bürgen und das Sie den Vertrag übernimmt, geht das? Hat der Bürge jetzt auch Probleme?

-- Einsatz geändert am 01.05.2008 19:36:58

-- Einsatz geändert am 01.05.2008 20:12:11

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich weise darauf hin, dass dies nur einer ersten Orientierung über die bestehende Rechtslage dient. Bitte beachten Sie auch die Hinweise am Ende der Ausführung. Zu Ihren Fragen:

1. Die Bank wird sich - für den Fall, daß Sie die Raten nicht zahlen können - an den Bürgen halten. Sie können aber mit Einverständnis der Bank den PKW auf die Bürgin übertragen lassen. Dies macht auch Sinn, wenn sie die Raten zahlen will.

2. Warum Ihr Mann einen Ehevertrag möchte, kann von hier aus nicht beurteilt werden. Es besteht aber keine Verpflichtung für Sie einen Ehevertrag zu schließen. Sie sollten sich aber einen Entwurf des Ehevertrages geben lassen und danach zu einem Rechtsanwalt gehen, um sich beraten zu lassen. In dem Vertrag sollten Sie darauf achten nicht auf den Unterhalt oder sonstige Ansprüche zu verzichten. Ob es für Sie problematisch ist, auf den Versorgungsausgleich (u.a. Ausgleich der Rentenanwartschafen) zu verzichten, müssen Sie in einem Beratungsgespräch mit dem Anwalt klären.

3. Wenn Sie sich von Ihrem Mann gerade getrennt haben oder er sich von Ihnen getrennt hat, macht es auf jeden Fall Sinn Trennungsunterhalt zu fordern. Dazu sollten Sie Ihren Mann schriftlich a) zur Auskunft über dessen Einkommen auffordern und b) zur Zahlung des Unterhalts auffordern.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht

Breite Str. 147 - 151
50667 Köln
Tel.: 0221/ 272 4745
Fax: 0221/ 272 4747
www.anwalt-wille.de
anwalt@anwalt-wille.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen