Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privatinsolvenz anmelden - Wie kann ich dies ohne lange Wartezeit anstellen?


06.11.2006 17:48 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stephan Bartels



Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

ich muss so schnell wie möglich eine Privatinsolvenz anmelden. Ich war auch schon bei der Stadt und habe mich auf eine Warteliste eintragen lassen. Die Warteliste beträgt hier über 36 Monate. Ich hätte jetzt die Möglichkeit über eine Gesellschaft Insolvenz zu beantragen, aber die wollen eine "einmalige Gebühr" von ca. 1.000 € von mir. Ich würde gerne wissen, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, dass für mich keine Kosten entstehen, da ich mich gerade so über Wasser halten kann. Vielen Dank für eine schnelle Antwort.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich vor dem Hintergrund Ihres Einsatzes und aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworte:

Für die Durchführung des gerichtlichen Verbraucherinsolvenzverfahrens benötigen Sie die Bescheinigung einer sog., „geeigneten Person oder Stelle“, darüber, das ein außergerichtlicher Einigungsversuch, der nach bestimmten Formalien durchgeführt wurde, gescheitert ist.

Die danach erforderliche Bescheinigung darf ausschließlich von Rechtsanwälten , Notaren und Steuerberatern und von den Schuldnerberatungen bei den öffentlichen Verbraucherzentralen ausgestellt werden. Alle sonstigen Berater, die auf diesem Gebiet ihre Dienste Anbieten, bedürfen für die Ausstellung der erforderlichen Bescheinigung einer Genehmigung des zuständigen Justizministeriums, in der Sie als „Geeignete Stelle nach § 305 Insolvenzordnung“ ausgewiesen werden. Leider nutzen immer wieder zahlreiche unseriöse Anbieter die Not überschuldeter Menschen aus und bieten ihre Dienste bei der Schuldenbereinigung an, ohne über diese Genehmigung zu verfügen. Das hat für den Kunden zur Folge, dass im Falle des Scheiterns des außergerichtlichen Einigungsversuches (ca. 85% aller Fälle) ein weiterer Berater benötigt wird, der Ihnen das Scheitern des Vergleiches bescheinigt (und über die erforderlich Zulassung verfügt). Hierdurch würden Ihnen erhebliche weitere Kosten entstehen. Prüfen Sie also in jedem Fall, ob der von Ihnen gewählte Berater über die genannte Zulassung verfügt. Bei Rechtsanwälten ist dies immer der Fall.

Eine Liste aller zugelassenen Berater („geeigneten Stellen“) erhalten Sie von dem für Sie örtlich zuständigen Insolvenzgericht. Neben den öffentlichen Schuldnerberatungsstellen bieten einige karitative Vereine sowie das Rote Kreuz sehr günstige Beratung an, wenn Sie nur über geringe Einkünfte verfügen, unter bestimmten Voraussetzungen erhalten Sie diese Beratung auch umsonst (bei geringen Einkünften).

Gern werde auch Ihnen ein Angebot für Ihre Vertretung im Rahmen des außergerichtlichen Einigungsversuches unterbreiten. Hierzu reicht es aus, wenn Sie mir die Anzahl Ihrer Gläubiger per Email mitteilen.

Ich hoffe, dass ich Ihre Fragen zur Zufriedenheit beantwortet habe und ich Ihnen eine erste Orientierung für das weitere Vorgehen geben konnte.

Mit freundlichen Grüßen

S. Bartels
Rechtsanwalt, Hamburg




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER