Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privathaftpflichtversicherung


09.11.2005 23:06 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz



Hallo,

vor wenigen Tagen hat ein guter Bekannter bei seiner Morgentoilette seine Rasierwasserflasche in unser Badezimmerwaschbecken fallen lassen, mit der Konsequenz, das Becken hat eine erhebliche Macke und einen Sprung bekommen.

Er wird den Schaden morgen seiner privaten Haftpflicht-versicherung melden.

Ich habe gestern in einem sehr großen Sanitärfachmarkt versucht ein passendes Waschbecken zu finden und es dur einen Fachmann beschaffen und montieren zu lassen.

So ein Becken aber gibt es nicht mehr, weil die Fa. Junkers, von der das gesamte Bad stammt, nicht mehr existiert. Das Bad wurde 1992 gekauft, stets pfleglich behandelt ist in einem sehr guten Erhaltungszustand.

Irgendein Waschbecken in Form, Größe und Farbe ganz anders als das passende Original, würde das Bad verunstalten bzw. würde sich eigentlich garnicht einpassen lassen.

Ich gehe davon aus, daß die Versicherung mind. die Kosten für Becken und Einbau erstatten würde. Da aber der Einbau eines weder in Form noch Farbe passenden Beckens das Bad förmlich verunstalten würde, müßte dann die Versicherung nicht auch außer dem Spiegelschrank (an ihm sieht man kaum Dekor wegen der vielen Spiegel) den Unterschrank unter dem Becken und die beiden seitlichen Unterschränke erstatten? Ggf. auch einen Hochschrank?

Mit freunlichem Gruß
bonafides


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen dank für Ihre Anfrage. Diese beantworte ich auf Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung gerne wie folgt:

Die Haftpflichtversicherung wird sich nach Lage der Dinge und mit der in vergleichbaren Rechtsprechung darauf berufen, dass es sich hier um einen sog. „Liebhaberwert“ oder „Affektwert„ handelt. Sie wird deswegen nur den wirtschaftlichen Zeitwert der zerstörten Gegenstände und die anfallenden Arbeitskosten für den Neueinbau ersetzen.

M.a.W.: Sie werden zwar, wie Sie in Ihrer Frage auch unterstellen, von der Versicherung die Kosten für Becken und Einbau erstatten bekommen. Die Versicherung wird sich aber –m.E. zu Recht- dagegen wehren, den Unterschrank unter dem Becken, die beiden seitlichen Unterschränke erstatten oder gar einen Hochschrank zu erstatten.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort zunächst einmal weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung.


Mit freundlichen Grüssen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

ra.schimpf@gmx.de
www.anwalt.de/rechtsanwalt_schimpf
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER