Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privater Autoverkauf als Selbstständiger?


07.02.2005 16:55 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo,
ich möchte mein Auto, das ich vor 5 Jahren von privat gekauft habe, wieder privat verkaufen. Ich bin selbstständig, habe das Auto aber nicht als Firmenwagen zugelassen und auch keine Mehrwertsteuer oder sonstige betriebliche Vergünstigungen vom Finanzamt in Anspruch genommen. Das Auto ist auf meine Person zugelassen und wird als Familienauto gefahren. Ich nutze es aber auch für 550 betrieblich gefahrene Kilometer im Jahr, dies ist beim Finanzamt angemeldet.
Ich wollte das Auto verkaufen, dabei hat mich eine Seite des ADAC stutzig gemacht, wo es heißt, dass jeder Selbstständige, der das Auto, das er verkaufen will, auf seinen Betrieb oder seine Firma zugelassen hatte, als gewerblicher Händler auftritt, der mindestens ein Jahr für Sachmängel haftet.
Zähle ich jetzt auch als gewerblicher Händler, obwohl es kein Firmenwagen ist, oder kann ich das Auto privat verkaufen?

Vielen Dank im Voraus!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können Ihren Wagen als Privatmann verkaufen. So wie Sie den Sachverhalt schildern, überwiegt hier die private Nutzung des Wagens, so dass Sie als Verbraucher im Sinne des § 13 BGB gelten.

Bei einem Verkauf machen Sie also bitte auch von Ihrem Verbraucherrecht, die Gewährleistung ganz auszuschließen, Gebrauch, um später keine Überraschungen zu erleben.

Allerdings dürfen Sie auf Nachfrage keine bekannten Mängel verschweigen oder den Verkäufer gar arglistig täuschen, dann würde Ihnen der Gewährleistungsausschluss nichts nützen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER