Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Private Verkäuferin will Tierschutzvertrag rückgängig machen

19.07.2010 03:37 |
Preis: ***,00 € |

Tierrecht, Tierkaufrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

weil ich Recherche gemacht habe!!!

Hallo,

ich habe vor kurzem eine 2 Jährige (Shih Tzu?) Hündin gekauft die kurz zuvor Welpen hatte... die Welpen waren ein "Unfall" wie mir mitgeteilt wurde da ich keinen Hund aus schlechter Haltung oder vom Vermehrer wollte... wir haben einen TSV gemacht der im www runterzuladen ist, der Betrag war 150 Euro pro Hund, habe hier auch gleich einen Rüden weitervermittelt der auch wegen Notverkauf verkauft werden sollte...

im nachhinein habe ich im www gelesen das der Wurf mit meiner Hündin geplant war und meine süße Oct/Nov 2009 schon einmal Welpen hatte... (6 Stück)

nach meiner recherche und Anruf bei der vorigen TÄ ob da was vorliege wegen Blutwerten etc wollen die Vorbesitzer jetzt vom Kauf zurücktreten weil sie der Meinung sind ich wäre ihnen nicht koscher... die kleine bekommt zur Zeit AB da sie einige Wehwechen hat...

Meine Frage, können die so einfach vom TSV zurücktreten??? Steht nichts von drinne, ausser wenn der Hund unter schlechten bedingungen etc. gehalten wird was ich bei mir aber absolut ausschließen kann, ich liebe meine Tiere...

Werde jetzt mit Anrufen und SMS zur Herausgabe der Hunde bombadiert... von wegen sie werden Klage einreichen und Anzeige machen, ihre Tierärztin hätten sie als Zeugin... keine Ahnung was die bezeuge will...

Normalerweise hat eine Tierärztin oder Auszubildene doch Schweigepflicht, oder nicht??? Mich hat sie gebeten mitdem was sie mir erzählt hat mit niemanden drüber zu reden...

Die Gästebücher in denen ich das alles gelesen habe wurden komischerweise deaktiviert, habe mir aber zuvor Scans von den dortigen Beiträgen gemacht...

Hier die Punkte aus dem TSV:

-Das Tier unter Beobachtung des TSG ordnungsgemäß zu halten und zu pflegen, jede Misshandlung und Quälerei zu unterlassen und alle notwendigen tierärztlichen Behandlungen sofort vornehmen zu lassen

- Das Tier bei auftretenden Problemen, z.B. Beißen, Entlaufen etc nicht töten zu lassen, sondern sich mit dem bisherigen Eigentümer in Verbindung zu setzen ggf zurückgeben

- Eine sich bei einer unheilbaren Krankheit als notwendig ergebende Tötung des Tieres nur von einem TA vornehmen zu lassen

- Das Tier nicht zu Tierversuchen zur Verfügung zu stellen

- Das Tier nicht ausschließlich in einem Zwinger zu halten oder an einer Kette zu legen

- Der bisherige Eigentümer behält sich das Recht vor das Tier in unregelmäßigen Zeitabständen vom Zustand des Tieres zu überzeugen

- Dem Tier liebevollen Familienanschluß zukommen zu lassen

- Dem Tier täglich Wasser und Futter zu geben

- Der bisherige Eigentümer behält sich ein Rücknahmerecht vor wenn das Tier nicht mehr bei seinem neuen Eigentümer bleiben kann

- Die Übrnahme des Tieres durch den Empfänger erfolgt wie besichtigt, ohne Gewährleistung seitens des bisherigen Eigentümers

- Der bishrige Eigentümer übernimmt für das Tier keine Haftung bei hervorgerufenen Schäden, das vorhandensein irgendwelcher Eigenschaften wird nicht zugesichert

- Gezahlte Schutzgebühr oder Aufwandsentschädigungen an den bisherigen Eigentümer sind bei Rückgabe des Tieres nicht rückzahlbar

Schutzgebühr und Aufwandsentschädigung 150 Euro

Bisheriger Eigentümer, Adresse und Name vom bisherigen Halter

Neuer Eigentümer, stehe ich drinne


trifft alles nicht zu und gegen keinen der oben genannten Punkte wurde verstoßen, meine Hunde sind Familienmitglieder und haben ein Leben wie Gott in Frankreich..., kann jeder bestätigen der mich kennt :-)

ich habe lediglich Recherche im www angestellt und mich mit dieser Recherche aus etlichen Gästebüchern an die TÄ von denen gewandt und nachgefragt was dran ist...

Meine Frage daheran Sie, können die die Hunde so ohne weiteres zurückverlangen oder vom TSV zurücktreten???

Bitte um schnellmöglichste Antwort, Danke im voraus

LG Martina

19.07.2010 | 05:00

Antwort

von


(1143)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Ich kann Sie beruhigen, ein Rücktritt der Verkäufer ist bei diesem Sachverhalt unmöglich. Die Drohungen der Verkäufer sind absolut haltlos und hohl.

Dementsprechend können die Vorbesitzer die Hunde auch nicht zurückverlangen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


ANTWORT VON

(1143)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 94351 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr vielen Dank für das Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke - klar und verständlich in sehr kurzer Zeit ...
FRAGESTELLER