Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Private Unfallversicherung

16.11.2007 13:52 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin P. Freisler


Hallo! Mein Insolvenzverfahren wurde 05.03. eröffnet. An 11.03.
habe ich für mich eine private Unfallversicherung, basierend auf
einer einmaligen Schadenssumme, abgeschlossen. Leider ist mir dann
11.05. ein schwerer Unfall passiert. Auf Grund andauernder Krank-
schreibung ist es noch nicht zu einer Auszahlung gekommen. Mitte
Dezember 07 soll nun der Abschlusstermien für mein Insolvenzver-
fahren stattfinden. Mein Insolvenzverwalter will dem wohl zustimmen, aber eine Auszahlung meiner privaten Unfallversicherung
davon ausnehmen. Geht das oder gehört der Schadensersatz mir zur
wieterem Ausgleich zukünftiger noch entstehender Kosten und Absicherung meiner Familie,da ich aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr Erwerbfähig sein werde? Bin seid dem Unfall ununterbrochen
krankgeschrieben. Mit freundlichen Grüßen B.A.

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund Ihrer Schilderungen beantworte ich Ihre Frage in einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt:

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass eine einmalige Kapitalabfindung im Rahmen einer Unfallversicherung für ein Unfallereignis während des Insolvenzverfahrens zur Insolvenzmasse gehört. Der Insolvenzverwalter wird dieses im Wege der Nachtragsverteilung verwerten. Etwas anderes gilt bei laufenden Rentenzahlungen.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine abschließende rechtliche Bewertung Ihres Problems die Kenntnis des vollständigen Sachverhaltes erfordert. Im Rahmen dieses Forums können sich die Ausführungen aber ausschließlich auf Ihre Schilderungen stützen, und somit nur eine erste anwaltliche Einschätzung darstellen.

Ich empfehle Ihnen daher, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen, sofern Sie eine abschließende Beurteilung erhalten möchten. Bitten beachten Sie, dass dabei weitere Kosten anfallen.


Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Martin P. Freisler
- Rechtsanwalt -


www.ra-freisler.de
www.kanzlei-medizinrecht.net




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70047 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und fundierte Antwort bei einem komplexen Thema. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen