Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Private Regulierung eines Schadens

14.10.2015 12:22 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Sohn hat bei einem Bekannten einen leichten Lackschaden(durch polieren zu entfernen laut Gutachten) am Dach seines PKW verursacht dessen Begleichung die Haftpflichtversicherung ablehnt.
Wir sind bereit, den Schaden privat zu begleichen möchten aber, dass die Reperatur auch tatsächlich durchgeführt wird und wir den Schaden nach Vorlage der Rechnung begleichen können. Der Geschädigte fordert von uns nun, den Betrag an ihn zu zahlen der im Gutachten der Versicherung festgelegt wurde ohne Vorlage einer Rechnung.Die Kosten der Reparatur laut Gutachten bezieht sich überwiegend auf Arbeitsleistung, da der Materialanteil verschwindend gering ist ( Polierpaste und Watte). Im Klartext: er will das Geld ohne eine Reparatur durchführen zu lassen und meint das wäre sein Recht. Ich weiss, das Versicherungen dies in der Praxis so handhaben. Kann ich als Privatperson verlangen, dass der Schaden auch behoben und mit Rechnung belegt wird oder ich muss ich ihm die im Gutachten veranschlagten Netto-Kosten (ohne MwSt.) zahlen?
Für Ihre Bemühungen vielen Dank verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

14.10.2015 | 12:46

Antwort

von


(2282)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende,


wenn Sie regulieren wollen, ist nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung derzeit der im Gutachten genannte Netto-Betrag auszugleichen.


Der Geschädigte muss die Reparatur nicht ausführen lassen; er kann auch den Geldersatz verlangen, der für die Schadensbeseitigung notwendig ist - und diesen Betrag hat der Gutachter festgestellt.

Bei der Beschädigung einer Sache schließt dieser Betrag die MwSt aber nur mit ein, wenn sie tatsächlich angefallen ist, was der Geschädigte nachzuweisen hätte.


Daher gehen Sie richtigerweise dann vom Nettobetrag aus, der ohne Rechnung allein auf Gutachtenbasis zu zahlen ist. Wird die "Reparatur" aber später durch durch eine Werkstatt ausgeführt, müsste sogat dann die MwSt. nachgezahlt werden, wenn eine Rechnung präsentiert wird.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg



ANTWORT VON

(2282)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89301 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde beantwortet! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute verständliche Antwort ..Hat mir sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank - schnell und präzise! ...
FRAGESTELLER