Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Private Insolvenz ???

31.01.2009 14:23 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Martin P. Freisler


Hallo,

meine Lebenspartner ist leider sehr hoch verschuldet ca. 13000 Euro. Leider nun auch durch die Finanzkrise Arbeitslos.
Die Schulden rechnen sich aus vielen verschiedenen Schulden.
Meine Frage nun, da es unmöglich ist alles zurück zu zahlen.

Was genau ist die Private Insolvenz?
Was benötigt man?
Was muss man tun?
Wie läuft es ab?
Was für Folgen hat es für einen persönlich?
Wie können die Schulden erlassen werden?
Wie bekommen die dann ihr geld zurück?

Bitte so "einfach wie möglich" erklären.

Vielen Dank

Sehr geehrte Fragestellerin,

aufgrund Ihrer Schilderungen beantworte ich Ihre Frage in einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt:

Eine private Insolvenz ist ein gesetzliches Verfahren, über welches die Möglichkeit besteht, im Rahmen dieses geordneten Verfahrens die sog. Restschuldbefreiung zu erlangen. In der Insolvenz wird durch das Gericht ein Insolvenzverwalter/Treuhänder bestellt. Dieser erhält dabei die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über das Vermögen des Schuldners. Dem Schuldner ist es daher nicht mehr möglich, über sein Vermögen (mit Ausnahme des unpfändbaren Vermögens) ohne Absprache/Einverständnis mit dem Insolvenzverwalter zu verfügen.

Der Insolvenzverwalter hat sodann die Aufgabe, das Vermögen des Schuldners zu sichern und zu verwerten und sodann anteilig an alle Gläubiger auszuzahlen. Die Gläubiger erhalten daher nur noch eine Quote auf Ihre Forderung, die sich danach richtet, welches Vermögen beim Schuldner vorhanden oder während des Insolvenzverfahrens hinzugekommen ist. Während des Verfahrens wird daher das gesamte pfändbare Vermögen des Schuldners verwertet.

Über den Antrag des Schuldners auf Restschuldbefreiung entscheidet nach Abschluss des Verfahrens das Gericht. Soweit keine Versagungsgründe vorliegen und kein Antrag auf Versagung eines Gläubigers gestellt wird, wird dem Schuldner die Restschuldbefreiung gewährt. D.h. die Gläubiger verlieren damit das Recht, ihre Forderungen weiter durchzusetzen. Von dieser Restschuldbefreiung sind allerdings nicht sämtliche Forderungen umfasst. So sind z.B. Forderungen aus unerlaubten Handlungen oder Strafgelder ausgenommen. Das Verfahren bis zu dieser Entscheidung dauert grundsätzlich 6 Jahre ab Insolvenzeröffnung.

Ein Insolvenzverfahren wird eingeleitet, in dem beim zuständigen Amtsgericht ein Antrag auf Insolvenzeröffnung gestellt wird; das Amtsgericht hält dafür Formulare bereit. Für eine Verbraucherinsolvenz ist zudem erforderlich, zuvor einen außergerichtlichen Einigungsversuch mit den Gläubigern unternommen zu haben. Das Scheitern dieses Versuches muss von einer anerkannten Stelle bzw. einem Rechtsanwalt bescheinigt werden.

Soweit Ihr Lebenspartner voraussichtlich nicht in der Lage ist, seine Schulden innerhalb der nächsten sechs Jahre abzubezahlen und auch eine vergleichsweise Einigung mit den Gläubigern nicht möglich ist, bietet sich das Insolvenzverfahren an.

Weiteren Rat, insbesondere konkret auf die jeweilige Situation zugeschnitten, können Sie sich bei Schuldnerberatungsstellen holen. Diese begleiten Ihren Freund auch bei der Vorbereitung und der Durchführung des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsversuches mit den Gläubigern und der Insolvenzantragsstellung. Gleiches gilt für einen Rechtsanwalt. Soweit Ihr Freund die Kosten für den Rechtsanwalt nicht aufbringen kann, besteht die Möglichkeit, Beratungshilfe zu beantragen. Den Beratungshilfeschein erteilt das Amtsgericht des Wohnortes.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen eine erste rechtliche Orientierung geben zu haben. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass eine abschließende rechtliche Bewertung Ihres Problems die Kenntnis des vollständigen Sachverhaltes erfordert. Im Rahmen dieses Forums können sich die Ausführungen aber ausschließlich auf Ihre Schilderungen stützen, und somit nur eine erste anwaltliche Einschätzung darstellen.

Ich empfehle Ihnen daher, einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen, sofern Sie eine abschließende Beurteilung erhalten möchten. Bitten beachten Sie, dass dabei weitere Kosten anfallen.

Gerne stehe auch ich Ihnen bei der weiteren Durchsetzung Ihrer Interessen zur Verfügung. Sollten Sie dies wünschen, können Sie sich jederzeit - gerne auch per eMail - mit mir in Verbindung setzen.

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen


Martin P. Freisler
- Rechtsanwalt -




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen