Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Private Darlehen

22.04.2020 16:21 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu folgender Sachlage habe ich einige Fragen und möchte mich für die Beantwortung dieser Fragen
und Ihre generelle Einschätzung bereits im vorraus bedanken.

Die Sachlage:

Mein Bruder ist Selbständiger.
Wiederholt ist er mit dieser Unternehmung in den letzten Jahren in finanzielle Engpässe geraten und
um eine Insolvenz zu vermeiden habe ich ihm mehrfach Geld in verschieden hohen Beträgen mit Aussicht auf 5% Verzinsung geliehen.

Der zur Rede stehende Betrag beläuft sich kummuliert auf € 70.000,00, die ich ihm in den Jahren 2016 - 2018 zur Verfügung gestellt habe.

Entgegen jeglicher Vereinbarung und trotz mehrfacher schriftlicher Mahnung meinerseits hat er weder mit der Rückzahlung dieses Betrages begonnen noch reagiert er auf eine dieser Erinnerungen und Rückzahlungsvorschläge.

Es gibt keinen Darlehensvertrag zwischen mir und meinem Bruder, lediglich aufgrund diverser Abhebungen von meinem Konto und Bareinzahlungen auf sein Konto und teilweise schriftlichen Hinweisen bei Überweisungen können hier Zahlungen von mir an meinen Bruder nachgewiesen
werden.

Als einzige Rückzahlung wurden von dem Paypal - Konto meines Bruders Rückzahlungen mit Hinweis auf die Darlehenssumme von 70.000,00€ getätigt. Diese belaufen sich auf einen Betrag von ca. 1.930,00 €, womit noch ca. 68.070,00 € offen sind.

Neben den an mich zurück zu zahlenden Verbindlichkeiten bestehen noch Verbindlichkeiten an Lieferanten, Vermieter ehemaliger Geschäftsräume, Banken und Leasingunternehmen. Diese Forderungen kann er mehr oder weniger regelmässig noch bedienen. Eine ihm gehörende Immobilie und ein Grundstück sind beliehen.

Neben mir haben noch andere Personen Geld in dieser Firma, er hat diesen Personen eine Rendite des Geldes von 5 % versprochen, ob und in welcher Höhe hier Rückzahlungen und Zinszahlungen stattfinden entzieht sich meiner Kenntnis.


Nun zu meinen Fragen:

1.) ich beabsichtige, mit aller Konsequenz gerichtlich gegen meinen Bruder vorzugehen. Es ist mir bekannt, dass bestimmte Forderungen an einen Gewerbetreibenden Vorrang gegenüber anderen haben (Sozialversicherungen, Steuern, etc.)
Deshalb interessiert mich, an welcher Stelle ich mich hier sehen kann und ob ich überhaupt eine reelle Chance habe, hier wieder ganz oder teilweise an mein Geld zu kommen. Dies vor allem unter der Aussicht, dass mein Bruder in absehbarer Zeit wieder in finanzielle Schieflage geraten wird und dann vermutlich keine liquiden Mittel mehr beschafft werden können und Banken eine Aufstockung der Kreditsumme wahrscheinlich ablehnen werden.

2.) da meine kompletten Ersparnisse für meinen Bruder eingesetzt wurden, würde mich interessieren, ob es bei meinem Bruttoeinkommen von € 2.850,00 / Nettoeinkommen von € 1.970,00 eine Möglichkeit gibt, Prozesskostenbeihilfe in Anspruch zu nehmen.

3.) gibt es eine Möglichkeit, einen gerichtlichen Mahnbescheid zu beantragen, ohne hier im Voraus hohe Kosten hinterlegen zu müssen? Mit welchen Kosten und Gebühren muss ich mindestens rechnen. Wie verhält sich dies bei einem eventuellen Widerspruch meines Bruders?

4.) Welche Erfolgsaussichten hat die Übergabe dieser Angelegenheit an ein Inkassounternehmen und wer trägt die Kosten hierfür, sollte meine Forderungen bei meinem Bruder nicht einzubringen sein?

Besten Dank für Ihre Hilfe

22.04.2020 | 16:52

Antwort

von


(3030)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen;

1.) ich beabsichtige, mit aller Konsequenz gerichtlich gegen meinen Bruder vorzugehen. Es ist mir bekannt, dass bestimmte Forderungen an einen Gewerbetreibenden Vorrang gegenüber anderen haben (Sozialversicherungen, Steuern, etc.)
Deshalb interessiert mich, an welcher Stelle ich mich hier sehen kann und ob ich überhaupt eine reelle Chance habe, hier wieder ganz oder teilweise an mein Geld zu kommen. Dies vor allem unter der Aussicht, dass mein Bruder in absehbarer Zeit wieder in finanzielle Schieflage geraten wird und dann vermutlich keine liquiden Mittel mehr beschafft werden können und Banken eine Aufstockung der Kreditsumme wahrscheinlich ablehnen werden.

Um Vollstreckungsmaßnahmen und Pfändungen zu erreichen und auch Auskünfte einholen zu können, müssen Sie Ihre Forderung zwingend titulieren. Die Beweislast liegt bei Ihnen, wobei ich hier keine Probleme sehe, wenn Rückzahlungen unter Hinweis auf die € 70.000,00 getätigt worden sind. Zahlungen widerum muss Ihr Bruder dann beweisen.

2.) da meine kompletten Ersparnisse für meinen Bruder eingesetzt wurden, würde mich interessieren, ob es bei meinem Bruttoeinkommen von € 2.850,00 / Nettoeinkommen von € 1.970,00 eine Möglichkeit gibt, Prozesskostenbeihilfe in Anspruch zu nehmen.

Ja, sofern Sie beispielsweise noch Unterhalt schulden oder sonstige Verpflichtungen haben, die das Einkommen auf unter € 1.100,00 Euro reduzieren, abzüglich dann noch Miete. Bei diesem Netto Gehalt sehe ich allerdings geringe Chancen, wenn Sie nicht mehr als drei Kinder haben sollten.

3.) gibt es eine Möglichkeit, einen gerichtlichen Mahnbescheid zu beantragen, ohne hier im Voraus hohe Kosten hinterlegen zu müssen? Mit welchen Kosten und Gebühren muss ich mindestens rechnen. Wie verhält sich dies bei einem eventuellen Widerspruch meines Bruders?

Ja, die Gerichtskosten liegen bei 786,00 Euro. Gerne können wir bei der Beantragung kostenfrei helfen. Sollte er dann Widerspruch einlegen, ist die Beauftragung eines Rechtsanwalts zwingend notwendig (Landgericht / Anwaltszwang).

4.) Welche Erfolgsaussichten hat die Übergabe dieser Angelegenheit an ein Inkassounternehmen und wer trägt die Kosten hierfür, sollte meine Forderungen bei meinem Bruder nicht einzubringen sein?

Diese Kosten werden Ihrem Bruder ebenso angelastet und sind von diesem zu erstatten.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da unsere Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen.
Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung besitzen sollten, könnten wir eine kostenfreie Deckungsanfrage durchführen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(3030)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 299 3178 (WhatsApp)
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89454 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich fühle mich sehr gut beraten. Schnell, freundlich, kompetent . ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Anwältin habe schon ein Anwalt der sehr gut auch sehr schnell ist. Es ist schlimm wie sehr die Eltern und nicht die Kinder in Vordergrund stehen. Will hoffen obwohl ich nicht der Vater das Kind zurück bekommen kann.der ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Vielen Dank ...
FRAGESTELLER