Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privatdarlehen an einen Geschäftsführer


25.11.2015 18:43 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Frau und ich haben ein Privatdarlehen (20.000 Euro) an einen befreundeten Unternehmer (Geschäftsführer einer GmbH) gegeben.

Die Rückzahlung des Darlehens wäre letzten Freitag (20.11.15) fällig gewesen und ist nicht erfolgt.

Ich versuchte den Darlehensnehmer an diesem Freitag (20.11.) in seiner Firma zu erreichen, bekam jedoch keinen Anschluss.

Daraufhin versuchte ich ihn über sein Handy zu erreichen wo sich jedoch nur die Mailbox meldete.

Dann sendete ich ihm eine SMS und machte ihn auf die nicht erfolgte Rückzahlung aufmerksam. Er schrieb dann zurück und sagte er sei zur Zeit im Krankenhaus, hätte uns aber nicht vergessen und wolle sich nächste Woche melden.

Das alles kam mir sehr komisch vor und deshalb rief ich am letzten Montag einen bekannten Handwerker des Unternehms an und fragte ihn vorsichtig nach dem Zustand des Unternehmens.

Ich erfuhr, dass das Unternehmen am 6.11. Insolvenz angemeldet hat und dass es bereits einen Insolvenzverwalter gibt.

Ich habe dem bekannten Geschäftsführer dann noch mal eine SMS geschrieben und ihm unsere großen Bedenken ob dieser Situation geschildert und bekam die Antwort er käme trotzdem seinen Verpflichtungen nach und wir bekämen das Geld zurück. Telefonieren könne er im Krankenhaus nicht und er würde sich melden sobald es ginge.

Mit dem Insolvenzverwalter habe ich ebenfalls telefoniert und er riet mir - da es sich um ein Privatdarlehen handelt und somit nicht zur Insolvenzverwaltung der GmbH gehöre - selbst einen Rechtsanwalt zu befragen. Er sagte mir außerdem, die GmbH sei sehr stark verschuldet und von Seiten der GmbH seie nichts mehr zu erwarten. Im Gegenteil würde sogar unser Bekannter zu Zahlungen an die GmbH verpflichtet werden.

Ich weiß, dass der Unternehmer Privatvermögen in Form von mehreren Immobilien (auch im Ausland) hat.

Was sollte ich nun tun?

Erst Mal auf seine Aussage vertrauen und warten bis er sich meldet erscheint mir nach unseren Erfahrungen nicht angemessen.

Muss ich die Rückzahlung noch mal anmahnen?
Sollte ich einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen (geht ja online habe ich gesehen)?
Kommt es jetzt darauf an sehr schnell zu agieren damit die Chancen steigen noch etwas "von dem Kuchen" abzubekommen?

Vielen Dank für einen Rat.
25.11.2015 | 19:34

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Eile ist nicht direkt geboten, da der Geschäftsführer selbst nicht insolvent ist. Dennoch sollten Sie keine unnötige Zeit verlieren.

Ich empfehle, der Gegenseite eine letzte Frist von 14 Tagen zur Rückzahlung zu setzen. Wenn die Frist ohne Zahlung verstreicht, sollten Sie unverzüglich einen Mahnbescheid bei Ihrem Mahngericht (zentrales Mahngericht Ihres Bundeslandes) beantragen. Den Antrag können Sie ohne Anwalt stellen.

Sobald Sie dann später den Vollstreckungsbescheid haben, sollten Sie unverzüglich den Gerichtsvollzieher mit der Zwangsvollstreckung beauftragen. Das geht zwar auch ohne Anwalt, jedoch sind da einige Fallstricke, gerade bei Auslandsvollstreckungen, daher sollte zumindest die Zwangsvollstreckung durch einen Anwalt erfolgen.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 25.11.2015 | 20:16

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Reicht es, wenn ich das Schreiben mit der Fristsetzung von 14 Tagen per "Einschreiben Einwurf" versende um das Verweigern der Annahme zu verhindern oder welche Form von Einschreiben muss ich wählen.

Vielen Dank und freundliche Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 25.11.2015 | 22:08

Sehr geehrter Ratsuchender,

ein Einwurfeinschreiben ist die beste Variante.

Mit freundlichen Grüßen,
Robert Weber
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER