Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privat Kfz Kauf


25.03.2005 20:01 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Ich habe gestern ein KFZ über ebay gekauft.In der Beschreibung steht natürlich das ganze kein Garantie blabla wie immer.Nun habe ich vor ort den Verkäufer gebeten einen Kaufvertrag aufzusetzen.Da der Verkäufer nicht so genau wusste was er schreiben soll haben wir uns einfach nur gegenseitig den empfang des Geldes bzw des Fahrzeuges quittiert.Wie ist hier jetzt die Lage ,welcher vertrag gilt?Das Fahrzeug hat einige Mängel die auch ins Geld gehen werden.Ich bin mit mühe und not nach hause gekommen .Der Verkäufer streitet natürlich alles ab.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Der Kaufvertrag zwischen Ihnen un dem Verkäufer ist in dem Augenblick zustande gekommen, in dem die Auktion beendet und Sie der Höchstbietende waren. Daher hat der Kaufvertrag den Inhalt, den der Verkäufer in seiner Artikelbeschreibung vorgegeben hatte, mit Ihrem Gebot haben Sie sich damit einverstanden erklärt. Das bedeutet, dass der in der Beschreibung enthaltene Gewährleistungsausschluss gilt und der Verkäufer somit grundsätzlich nicht für Mängel des Autos einstehen muss.

Allerdings kann sich ein Verkäufer nicht auf den Gewährleistungsausschluss berufen, wenn er einen Mangel arglistig verschwiegen hat, also einen Mangel, dessen Existenz ihm zumindest möglich erscheint, verschweigt und dabei billigend in Kauf nimmt, dass der Käufer den Wagen nicht gekauft hätte, wenn er von dem Mangel erfahren hätte. Wenn das Auto kaum fahrtüchtig war, dann ist davon auszugehen, dass Ihrem Verkäufer bekannt war, dass das Auto gravierende Mängel aufwies. Wenn er hiervon in der Artikelbeschreibung kein Wort erwähnt hat und der schlechte Zustand des Autos sich auch nicht aus anderen Indizien (Foto etc.) ergab, dann wird es für ihn also schwierig sein, sich Ihren Gewährleistungsansprüchen zu entziehen. Sie haben somit nach Ihrer Schilderung recht gute Karten.

Ich rate Ihnen, zunächst den Verkäufer aufzufordern, das Auto zu reparieren oder Ihnen den Kaufpreis gegen Rückgabe des Autos zurückzuerstatten. Sollte er dies verweigern, dann sollten Sie einen Rechtsanwalt aufsuchen, der mit Ihnen Ihre Gewährleistungsansprüche notfalls gerichtlich geltend machen wird.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER