Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privat Insolvens( Offenbarungseid)


19.11.2017 18:49 |
Preis: 55,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Ich bin im 2000 ins die Schweiz gezogen nach der Scheidung und verkauf des Hausses sind ein Riesenberg schulden Übriggeblieben meine Ex hat ein Privat Insolvens gemacht und ist Raus aus der sache jetzt hängt alles an mit
Ich bin seit 2001 an Bechteref erkrankt und seit 2007 nicht mehr Arbeitsfähig und bekomme nur eine halbe IV Rente
die mit Sozialhilfe aufgestockt wird damit ich das Existenminimum Erreicht werde
die Hypo VereinsBank hat die Firma Proceed Colection Service beauftrag den Offenen Betrag einzutreiben
obwohl ich seit Jahren immer wieder die Akzuelle sachlage Einreiche und im Jahre 17.11.2008 habe ich einen Privat Konkurs in der Schweiz gemacht wo der Betrag auch aus Deutschland mit eingefügt wurde
Wie kann ich auch eine Insolvens machen da ich wieder zurück nach Deutschland Ziehen will
Guten Abend,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Grundlage der dazu mitgeteilten Informationen wie folgt beantworten:

Grundsätzlich steht auch Ihnen die Möglichkeit eines Privatinsolvenzverfahrens in Deutschland zur Verfügung.

Allerdings sind Ihre Einkommensverhältnisse, wie von Ihnen geschildert, so schlecht, dass Sie auch ohne das PI-Verfahren nicht pfändbar sind. Ihre Rente sowie die Aufstockung sind nicht pfändbar, und wenn Sie ein Pfändungsschutzkonto einrichten, kann auch dort das Geld nicht gepfändet werden.

Von daher dürften die Vollstreckungsversuche des/der Gläubiger ins Leere laufen, und Sie brauchen von daher keine Sorge bei Rückkehr nach Deutschland haben.

Sofern Sie die Privatinsolvenz durchführen möchten, müssen Sie den gesetzlich vorgeschriebenen Weg gehen, also vergeblich eine außergerichtliche Schuldenbereinigung versucht haben, was durch eine anerkannte Stelle (Anwalt, Schuldenberatung oder Verbraucherzentrale) bestätigt werden muss.

Danach können Sie innerhalb von 6 Monaten bei dem für Ihren Wohnsitz in Deutschland zuständigen Gericht das PI-Verfahren beantragen.
Haben Sie noch keinen neuen Wohnsitz in Deutschland, ist das Gericht des letzten Wohnortes in D. zuständig.

Sie sollten, ggf. über einen Anwalt, Kontakt mit einer Schuldnerberatungsstelle aufnehmen.


Mit freundlichen Grüßen




FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER