Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Privat-Haftpflicht-Versicherung

25.11.2005 14:57 |
Preis: ***,00 € |

Schadensersatz


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Im Juli 2005 half ich einer Bekannten bei der Neugestaltung Ihrer Küche. Dazu wurde auch die Arbeitsplatte ausgewechselt, in die ein Ceran-Kochfeld eingelassen ist. Beim Einbau des Kochfeldes in die neue Arbeitsplatte mußte es zum Einpassen auf der Platte und nach Kennzeichnung des Ausschnittes nochmals abgestellt werden. Leider stellte ich es nicht weit genug vom Arbeitsort entfernt und hochkant ab, sodaß ich versehentlich dagegen stieß, das Kochfeld mit der Glasseite auf die Küchenfliesen fiel und zersplitterte. Die Original-Kochfeld (SIEMENS) war nicht mehr zu bekommen, aber ein Nachfolgeprodukt, das auch paßt. Das Kochfeld kostete 1995 ca. 1000 DM, das neue 499 EUR. Nach ein bißchen hin und her überwies meine Haftpflichtversicherung der Geschädigten 150 EUR mit dem Hinweis, nur den Zeitwert ersetzen zu müssen. Ich bin der Meinung (und so habe ich auch die Versicherungsbedingungen verstanden), es muß der Wiederbeschaffungswert ersetzt werden, zumal das beschädigte Kochfeld kaum Gebrauchsspuren aufweist. Ich beabsichtige, dem Schreiben der Versicherung zu widersprechen und auf der Erstattung des Wiederbeschaffungswertes zu bestehen. Liege ich da richtig ?

25.11.2005 | 15:31

Antwort

von


(141)
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: http://www.glatzel-partner.com
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Bekannte hat einen Anspruch darauf,dass der bisherige Zustand ihres Kochfeldes wiederhergestellt wird. Da eine Reparatur nicht mehr möglich gewesen ist, wird nur der Zeitwert entschädigt.

Der Zeitwert bestimmt sich aus den damaligen Anschaffungskosten der Kochplatte und einer üblichen Gebrauchsdauer. Hier gilt die Regel, je höher die Gebrauchsdauer um so niedriger ist der Zeitwert. Ihre Bekannte muss sich also die 10jährige Gebrauchsdauer anrechnen lassen, weil ihr in dieser Zeit auch der wirtschaftliche Wert der Platte zugeflossen ist.


Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt

www.kanzlei-glatzel.de


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

(141)

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: http://www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90928 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alle Fragen wurden beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
fachlich kompetent, umfassend und informativ.Gerne wieder ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort war schnell und präzise. Und das Wichtigste: Hilfreich. Danke. ...
FRAGESTELLER