Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Prepaid Gameserver / Guthaben auszahlen

01.10.2014 16:35 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Es geht um einen Auszahlungsanspruch bezüglich eines Guthabens auf einem Gameserver.

Hallo,
ich habe bei einem Anbieter online einen Gameserver gemietet. Dszu musste ich mein Kundenkonto vorab mit Guthaben aufladen, welches dann mit dem gewählten Server und dessen Umfang wie zb. Anzahl der Spielerslots und dauer der Laufzeit verrechnet.
Nun möchte ich weiter keinen Gameserver bei diesem Anbieter mehr betreiben und habe das letzte gemietete Produkt nicht verlängert. Allerdings besteht noch ein Restguthaben von 18,71€.
Nun bat ich eben den Anbieter, mir dieses Guthaben auszuzahlen, was dieser mit folgenden Begründungen ablehnte:

Tut uns leid eine Erstattung ist nicht möglich und muss nicht vom Gesetzgeber aus erfolgen solange das Guthaben nicht verfällt was es nicht tut.

Oder:
Es gibt weder Rechnung noch Vertrag sondern ein dauerschuldverhältnis im Sinne der Dienstleistung ähnlich einer prepaid Karte bei einem Handy wo auch keine Auszahlung möglich ist.

Nun ist meine Frage: Habe ich ein recht auf Auszahlung dieses Guthabens?
Ich gebe zwar durch meine Frage mehr Geld aus, als die Höhe des Streitwertes, es geht mir in diesem Fall aber ums Prinzip. Deswegen biete ich für eine klärende Antwort auch nur 25€

01.10.2014 | 18:55

Antwort

von


(175)
Ginsterweg 1D
31582 Nienburg
Tel: 05021-6071434
Tel: 0160-91019085
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eingangs möchte ich Ihnen mitteilen, dass eine Beurteilung der Rechtslage ohne die Einsicht in Ihren Vertrag und die zugrunde liegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht abschließend möglich ist.

Sie haben Vertrag mit dem Inhaber der Plattform geschlossen, vgl. § 311 BGB . Daraus ergeben sich gegenseitige Rechte und Pflichten.

Eine gesetzliche Grundlage, die ausdrücklich die Auszahlung von Guthaben vorschreibt besteht tatsächlich nicht.

Nichtsdestotrotz könnten hier Ansprüche aus Auszahlung gegen den Betreiber der Plattform, wenn dieser Vertragspartner ist, in Betracht kommen, wenn nicht Gegenteiliges in den allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt ist. Ich nehme an, dass der Betreiber dort eine Klausel aufgenommen hat, wonach er überschießendes Guthaben nicht auszahlen muss, wenn ein Nutzer die Mitgliedschaft bzw. den Account auf der Plattform kündigt. Über die Wirksamkeit einer solchen Klausel könnte man sich jedoch auch streiten.

Wenn nichts Gegenteiliges in den AGB vereinbart worden ist, dann könnte der Betreiber der Plattform durch das Guthaben, welches Sie dort noch haben, ungerechtfertigt bereichert sein. Ein solcher Anspruch könnte sich aus § 812 Abs. 1 S. 1 Alt. 2 BGB ergeben, wenn der Inhaber der Plattform einen Vermögensvorteil ohne Rechtsgrund auf Ihre Kosten erlangt hat. Das Guthaben würde vorliegend den Vermögensvorteil darstellen. Ein Rechtsgrund für das Behaltendürfen des Guthabens würde seitens des Betreibers nicht mehr bestehen, da der Account gekündigt wurde und kein Vertrag mehr besteht, wobei selbst bei bestehendem Vertrag ein Auszahlungsrecht bestehen dürfe. Was würde es sonst für einen Sinn machen, dort Guthaben zu erspielen, ohne dass man es sich auszahlen lassen kann. Auf Ihre Kosten ist der Vorteil deshalb erlangt, weil der Vorteil Ihnen zusteht, da Sie ihn erspielt haben.

Ich würde natürlich die Kosten unter Berücksichtigung des minimalen Streitwerts durch weitere Rechtsverfolgung dennoch vermeiden. Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich Ihres weiteren Vorgehens behilflich sein. Nutzen Sie gerne die einmalige kostenlose Nachfragefunktion, damit ich Unklarheiten ausräumen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Pilarski

Rückfrage vom Fragesteller 01.10.2014 | 20:00

Zu Ihrer Antwort hätte ich noch Klärungsbedarf...
Sie schreiben:
Was würde es sonst für einen Sinn machen, dort Guthaben zu erspielen
Dieses Guthaben wurde nicht erspielt, es ergibt sich aus geleisteten Überweisung zwecks Aufladung des Prepaid-Kontos bei diesem Platformbetreiber um eben einen SpieleServer dort mieten zu können. Aber ich habe dort keinen Spieleserver mehr gemietet....

Zu den AGB, diese sehen wie folgt aus:
_________________________________________________________________________
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
§ 1
-
Vertragsgrundlagen
Allen Verträgen, die der Kunde (Verbraucher oder Unternehmer) mit
der
--Name des Anbieters--
--Adresse des Anbieters--
im Folgenden bezeichnet als Der Anbieter,
abschließt, liegen ausschließlich diese AGB zugrunde. Diese erkennt der Kunde mit seiner Bestellung ausdrücklich an.
§ 2
-
Schlussbestimmungen
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN
-
Kaufrechts. Unberührt bleiben zwingende Bestimmungen des
Staates, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.
--Ende der Allgemeinen geschäftsbedingung--
___________________________________________________________________________

Ich bin mir bewusst, das rechtliche Schritte eventuell mehr kosten, als der Wert des Guthabens, es geht mir aber mehr darum, das sich der Anbieter so eigentlich Geld erschleicht und mich zu einem Konsum seines Angebotes zwingt oder das Guthaben zu überlassen. Mein Verständnis zu "Prepaid" ist eben ein anderes...

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 03.10.2014 | 10:46

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage:

Dann bin ich von einem anderen Modell ausgegangen, wenn ich angenommen habe, dass Sie das Guthaben dort erspielen.Mir wird gerade nicht ganz klar, ob das die gesamten AGB sind, die Sie dort aufgeführt haben. Da ist kaum Inhalt enthalten. Da muss doch sicherlich irgendwo stehen, dass der Anbieter Sie dazu verpflichtet, das Guthaben dort weiter zu nutzten, ohne es sich auszahlen zu lassen? Grundsätzlich dürften Sie aber durch allgemeine Bestimmungen unangemessen benachteiligt sein, wenn Sie einseitig gezwungen werden, das Guthaben dort zu verwenden und es sich nicht auszahlen lassen können.

Ja, Sie haben da Recht, dass das wohl sicherlich ein Geschäftsmodell ist, so dass der Anbieter nie Geld auszahlen muss, sondern es steht auf seiner Plattform weiterverwendet werden muss.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.


Mit freundlichen Grüßen


Michael Pilarski
(Rechtsanwalt)

ANTWORT VON

(175)

Ginsterweg 1D
31582 Nienburg
Tel: 05021-6071434
Tel: 0160-91019085
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90754 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank! Sie haben mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Fragen wurden klar und verständlich beantwortet. Ich kann diesen Anwalt uneingeschränkt weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER