Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Preisunterschied Angebot und Rechnung bzw. fehlendes Angebot vor Einbau von Fenstern


30.06.2007 22:16 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Wir haben für einen Anbau das Angebot eines Tischlers für den Einbau verschiedener Fensterelemente bekommen. Die Maße und die Anzahl der Elemente wurden vom Architekten für die Ausschreibung jedoch nur ungefähr angegeben (da noch die Bauphase nicht abgeschlossen war). Später wurden vom Tischler für die Fensteranfertigung ein Rohbauaufmaß durchgeführt, aber kein genaueres Angebot abgegeben.

Außerdem sollten im bestehenden Altbau zwei Fenster neu eingesetzt werden. Ein Fenster für den Altbau wurde verzögert geliefert, so dass diese beiden Fenster jetzt erst nachträglich abgerechnet werden. Die Preise für diese Fenster sind für uns jedoch auf Grundlage des Angebotes nicht nachvollziehbar.

Das eine Fenster der Größe 75 x 205 cm entspricht in etwa im Angebot einer Position für ein Fenster der Größe 75 x 235 cm, das mit 530,00 Eur angeboten wurde. Jetzt will der Tischler 670,00 Eur für dieses Fenster haben, auf unsere Nachfrage wie er zu diesem Preis kommt, war er nur bereit auf 570,00 Eur herunterzugehen, was einem Fenster von 114 x 195 im Angebot entspräche.

Das zweite Fenster hat nur eine Größe von 50 x 114 cm und soll 375,00 Eur kosten. Leider gibt es im Angebot kein Fenster dieser Größe, da der Architekt dieses leider übersehen oder vergessen hatte. Es gibt jedoch ein Fenster von mehr als doppelter Größe mit 62 x 235 cm, das im Angebot 390,00 Eur kosten sollte.
Es ist uns klar, das unser kleines Fenster nicht nur die Hälfte kosten kann, aber die Verhältnismäßigkeit von nur 15,00 Eur Preisunterschied stimmt für uns nicht. Leider wurde vor dem Einbau kein Preis von uns angefragt, da wir nicht gesehen hatten, das es nicht mit in dem Angebot enthalten war.

Die Fenster im Neubau sind Elemente einer vollverglasten Wand, die Fenster im Altbau sind einzelne Fenster. Dieser Unterschied wurde aber auch im Leistungsverzeichnis, in dem zumindest das größere Fenster mit enthalten sein sollte, nicht berücksichtigt und wir wurden weder vom Architekten noch vom Tischler darauf aufmerksam gemacht, dass die einzelnen Fenster im Altbau im Verhältnis zu den Neubaufenstern wesentlich mehr kosten würden.

Der Tischler beruft sich auch nur darauf, dass er diese Fenster anderes kalkuliert und er diesen Betrag für den Einbau bräuchte.
Für das kleine Fenster mußte er auch zweimal zusätzlich kommen, da es in der ersten Lieferung seines Glasers fehlte und dann beim Einbau auch noch kaputt ging und ein dann noch zweites Mal eingebaut werden mußte. Dies spielt natürlich keine Rolle, wie er behauptet.

Die Frage ist, ob seine Rechnung in diesem Umgfang rechtens ist und wir diese so bezahlen müssen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,


die verlangten Preise sind in der Tat nicht nachvollziehbar.

Da hier vorab nicht festgelegt worden sind, ist von Ihnen nur nach § 632 BGB nur die übliche Vergütung zu zahlen.

Wie diese sich nun auf den Cent genau ergibt, könnte schlimmstenfalls durch einen Sachverständigen ermittilt und festgestellt werden.

Da aber auch der Tischler selbst schon von den geforderten Preisen nicht unerheblich nach unten abgewichen ist, sollte hier eine Verständigung gesucht werden. Ihre Vergleichsberechnungen dienen dabei als gute Grundlage, so dass darauf aufbauend eine Regelung getroffen werden sollte.

Nun dürfen Sie aber nicht den Fehler begehen, gar nichts zu zahlen; zahlen Sie den Ihrer Meinung nach üblichen Preis, der sich beim ersten Fenster bei rund 500,00 EUR (vorbehaltlich einer genaueren Prüfung aller Angebote) und beim zweiten Fenster bei rund 300,00 EUR (auch hier vorbehaltlich einer weiteren Prüfung) bewegen dürfte.

Diese Zahlungen sollten Sie dann leisten.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER