Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Preisindex


| 12.12.2008 16:10 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Mein Vermieter möchte die Angaben zum Preisindex ändern.
Der Text lautet:

Ändert sich der vom statistischen Bundesamt usw. usw. (2000=100)
....um mehr als 10 Punkte nach oben oder unten, kann jeder Vertragsteil eine Anpassung verlangen. Die Miete muss jedoch, von Erhöhungen nach den §§559-560 BGB abgesehen, mindestens 1 Jahr unverändert bleiben.

Das gleiche gilt, wenn und sooft nach einer Erhöhung oder Ermäßigung der Miete der Index wiederum steigt oder fällt. (????)

Den letzten Satz brauche ich genau und verständlich erklärt.
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich verstehe die Regelung folgendermaßen:
Soweit sich der Index verändert, kann jede Vertragspartei eine Anpassung der Miete verlangen, danach bleibt die Miete für mindestens ein Jahr unverändert.

Der zweite Satz der Vereinbarung bedeutet nach meiner Ansicht, dass nach einer ersten Anpassung der Miete nach dem Ablauf der MIndestzeit für die dann geltende Miete wiederum bei einer entsprechenden Veränderung des Indexes eine Anpassung der Miete durch eine der Vertragsparteien verlangt werden kann. Sollte daraufhin wieder eine Anpassung der Miete erfolgen, so gilt die dann vereinbarte Miete wiederum für mindestens ein Jahr. Erst nach Ablauf des einen Jahres ist wiederum eine Anpassung möglich.

Der zweite Satz soll nach meiner Ansicht klarstellen, dass immer wieder nach dem Ablauf einer neuen Mindestmietzeit die Anpassung der Miete möglich ist.


VOR der Unterschrift unter die Änderung des Mietvertrages sollten Sie aber auf jeden Fall nochmals Rücksprache mit dem Vermieter halten, ob auch er die Regelung so verstanden wissen will.
Zudem könnte sich durch weitere Regelungen im Mietvertrag auch eine andere Auslegung ergeben, die ich -aufgrund dessen, dass ich in Mietvertrag nicht kenne- nicht absehen kann. Eine Rücksprache bei dem Vermieter ist daher aus meiner Sicht unerlässlich.
Bewertung des Fragestellers 09.01.2009 | 11:38


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?