Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Postal Fraud

| 28.04.2019 11:24 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Ich habe eine Benachrichtigung über den Vorwurf des Betrugs erhalten, weil ich den Inhalt eines dhl-Expresspakets nicht ordnungsgemäß angemeldet habe. Ich melde mich als Dokumente und drinnen gab es etwa 7 Gramm Silber in religiösen Medaillen und etwa 5 Gramm Gold in religiösen Medaillen als auch.

Sie beschuldigen mich des Betrugs. Ich werde morgen zur kriminellen Einheit gerufen, um auszusagen.to sagen, dass die Versandanzeige der Erklärung, obwohl sie meinen Namen trägt, nicht ich, sondern meine Frau unterschreibt.

Ich bin sicher, dass derjenige, der angeprangert hat, die Frau des Briefträgers aus Neid ist.

Was soll ich tun? Was kann mit mir passieren?

Es ist leicht nachzuweisen, dass es sich um Medaillen handelt und der Wert 200 Euro nicht übersteigt.
28.04.2019 | 13:00

Antwort

von


(8)
Mainzer Str. 21
10247 Berlin
Tel: 03081475758
Web: https://www.anwalt.de/anja-heinrich
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen verbindlich wie folgt beantworten:

Sie müssen auf die Vorladung der Polizei nicht reagieren. Sie müssen bei der Polizei insbesondere auch nicht zur Vernehmung erscheinen.
Denn der Beschuldigte hat das Recht, zu dem Vorwurf zu schweigen und muss der Vorladung daher nicht Folge leisten. Ich rate Ihnen auch von diesem Recht Gebrauch zu machen, denn ohne Kenntnis des Akteninhaltes ist das Tätigen einer Aussage sehr heikel und kann Sie später weiter belasten.

Im Übrigen kann Ihnen nur raten, einen Rechtsanwalt ihres Vertrauens zu beauftragen. Dieser wird sich dann bei der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft anzeigen und Akteneinsicht beantragen. Nach erfolgter Akteneinsicht kann dann zwischen dem Rechtsanwalt und dem Beschuldigten eine Verteidigungsstrategie ausgearbeitet werden. Erst auf dieser Basis kann dann mit Bedacht darüber entschieden werden, ob es sinnvoll ist, dass Sie sich zum Tatvorwurf einlassen. Insbesondere da vorliegend ja auch die Gefahr besteht, dass sich die Beschuldigung auch oder stattdessen gegen Ihre Frau richtet.

Bitte beachten Sie auch, dass auch Ihre Ehefrau über ein Zeugnisverweigerungsrecht verfügt und daher, sollte sie eine Vorladung als Zeugin erhalten, ebenfalls nicht zur Aussage verpflichtet ist.

Hinsichtlich des Weitergangs des Verfahrens sind mehrere Varianten möglich. Es kann Anklage erhoben oder aber Strafbefehl erlassen werden. Im günstigsten Fall kann das Verfahren auch eingestellt werden. Im Falle einer Verurteilung sieht das Gesetz eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahre vor.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Heinrich
Rechtsanwältin.


Nachfrage vom Fragesteller 28.04.2019 | 13:47

Guten Morgen,

Vielen Dank für Ihre Antwort, aber ich bin sehr überrascht, dass ich für 200 nicht angemeldete Euro eine Strafe von bis zu 5 Jahren verhängen kann.

Andererseits kann ich nichts leugnen, da sie den Umschlag ohne meine Zustimmung geöffnet und den Inhalt gesehen haben.

Das Angebot, das du mir schickst, warne mich, dass du, wenn ich nicht gehe, ohne meine Anwesenheit entscheiden wirst.

Ich bin seit September letzten Jahres in diesem Land und habe bereits das Gefühl, in einer der größten Diktaturen Europas zu leben.

Meine Frau füllte die Papiere aus, in denen ich mich befand, aber wie sie unterschrieb. Das heißt, es steht mein Name, aber die Unterschrift ist nicht meine, ich könnte auf keinen Fall sagen, dass dies nicht meine Unterschrift ist?

Wenn Sie mehr für die Konsultation bezahlen müssen, sagen Sie es mir, aber ich bin überrascht, dass ich für 200 Euro ohne Deklaration ins Gefängnis kommen kann.

Ich verlasse das Land noch am selben Montag, wenn nötig.

Danke
Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.04.2019 | 15:44

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten:

§ 263 StGB regelt welche Strafe bei einem nachgewiesenen Betrug verhängt werden kann. Dies sind maximal 5 Jahre Freiheitsstrafe. Diese Strafe wird aber selbstverständlich nur bei schweren Betrugsfällen verhängt. In Ihrem Fall - ich gehe davon aus, dass Sie nicht vorbestraft sind - ist zu erwarten, dass eher eine Geldstrafe verhängt werden wird.

Da Sie kein deutscher Staatsbürger sind, ist allerdings zu beachten, dass sich auch eine Verurteilung zu einer Geldstrafe negativ auf Ihren Aufenthaltsstatus auswirken kann. Ob das der Fall sein wird, hängt von der Höhe der Strafe sowie von vielen anderen Faktoren (z.B. familiäre Beziehungen zu Deutschen oder Europäern) ab. Sollten Sie EU-Bürger sein und nicht vorbestraft sein, besteht eine solche Gefahr allerdings nicht. Anderfalls empfiehlt sich auch deshalb einen Rechtsanwalt mit Ihrer Verteidigung zu beaufragen.

Der Hinweis in dem Schreiben, dass eine Entscheidung auch ohne Ihre Aussage erfolgen kann, ist ein Standardhinweis. Das bedeutet nur, dass das Verfahren auch ohne Ihr Erscheinen weitergeführt werden wird. Das Ergebnis des Verfahrens steht dadurch aber nicht fest. Es kann gleichwohl sowohl mit einer Einstellung oder einer Verurteilung enden. Nach meinen Erfahrungen als Rechtsnawältin wirkt sich eine Einlassung ohne Kenntnis des vollständigen Akteninhalts in der Regel eher negativ auf den Ausgang des Verfahrens aus, weshalb ich Ihnen auch weiterhin davon abrate, der Vorladung zu folgen und sich zum jetzigen Zeitpunkt zum Tatvorwurf einzulassen.

Wenn Sie einen anwaltlichen Beistand für dieses Verfahren wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Da ich sowohl im Strafrecht als auch im Ausländerrecht tätig bin, kann ich sowohl ihre strafrechtlichen als auch iher ausländerrechtlichen Belange umfassend berücksichtigen und Sie in beiden Rechtsgebieten kompetent beraten. Aufgrund Ihrer ausländischen Staatsangehörigkeit ist grundsätzlich auch eine Beiordnung als Pflichtverteidigerin möglich.

Wenn Sie weitere Fragen zu Ihrem Fall oder den Kosten haben oder mich beauftragen möchten, können Sie mich gerne kontaktieren - gerne z.B. per E-Mail an heinrich@kanzlei-anja-heinrich.de

Mit freundlichen Grüßen,

Anja Heinrich
Rechtsanwältin.

Bewertung des Fragestellers 28.04.2019 | 13:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Gut aber jezt ich bin denke zu lassen deutschland"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Anja Heinrich »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.04.2019
4,4/5,0

Gut aber jezt ich bin denke zu lassen deutschland


ANTWORT VON

(8)

Mainzer Str. 21
10247 Berlin
Tel: 03081475758
Web: https://www.anwalt.de/anja-heinrich
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ausländerrecht, Strafrecht, Verfassungsrecht, Familienrecht, Verwaltungsrecht