Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Polizei macht Anzeige wegen Bedrohung , die ich gegen meine Frau ausgesprochen habe.

| 12.01.2013 14:06 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Hallo

Am Silverster kam es zur einer Verkerskontrolle von der Polizei , dann wollten sie das meine Frau eine Alkohltest macht , das wollte ich aber nicht zulassen weil es dazu keinen Grund gab, ich war der einzige der getrunken hatte, und meine frau ist nicht auffälig gefahren oder so , auf jeden Fall kam es dann mit der Polizei zu einer Diskussion , worauf ich zu meiner frau sagte , wenn du pustest Kopf ab. Meine frau weiss das es nicht ernst gemeint war , sie ist auch verwundert das ich jetzt eine anzeige deswegen bekommen habe, solche Sprüche wie Kopf ab , oder noch ein Spruch Kiefer Bruch , Machen wir des öfteren mal , am ende hab ich dann doch zugelassen das meine frau den alkohltest macht , das wurde dann durch den test auch bestätigt.

Meine frage ist , kommt die polizei mit der anzeige durch das ich meine frau bedroht haben soll, meine frau sah dies als keine bedrohung von mir , desweiteren habe ich an dem tag bestimmt schon 1 1/2 flaschen wodca gedrunken, bei mir wurde aber kein test gemacht ,

12.01.2013 | 16:22

Antwort

von


(487)
Königsallee 14
40212 Düsseldorf
Tel: 0211 3559080
Tel: 0211 35590816
Web: http://www.rae-dratwa.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen


Sehr geehrter Fragesteller,
zunächst bedanke ich mich für Ihre Anfrage.
Der Gesetzeswortlaut der Bedrohung gem. § 241 Abs.1 StGB lautet wie folgt:

Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahe stehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Entscheidend ist, ob die ausgesprochene Drohung objektiv den Eindruck der Ernstlichkeit erweckt und ob sie subjektiv von dem Willen des Täters, also desjenigen der die Bedrohung ausspricht, getragen wird.

Wenn, wie Sie ausführen, diese doch recht raue Umgangsform des Öfteren bin Ihnen in der Ausdrucksweise gegenüber Ihrer Ehefrau vorkommt, denn ist sicherlich die Bedrohung von Ihnen nicht subjektiv ernsthaft gemeint ist, womit eine Bedrohung gem. 241 BGB ausscheidet mit der Folge, dass das Verfahren gegen Sie mit großer Wahrscheinlichkeit eingestellt wird.


Mit freundlichem Gruß

Rechtsanwalt
Peter Dratwa


Bewertung des Fragestellers 12.01.2013 | 17:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Hat mir sehr geholfen, Danke

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Peter Dratwa »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 12.01.2013
5/5,0

Hat mir sehr geholfen, Danke


ANTWORT VON

(487)

Königsallee 14
40212 Düsseldorf
Tel: 0211 3559080
Tel: 0211 35590816
Web: http://www.rae-dratwa.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht