Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pixelfehler nach KAUF eines AGM 19Zoll Flatscreen Monitors


28.12.2006 19:09 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Guten Tag,

ich habe mir bei der FIRMA EXPERT oben genannten Monitor (LCD) gekauft. Ausgewiesen war Bildschirm der Klasse A... zum Preis von 300€.
Nach dem Anschließen des Gerätes bemerkte ich direkt 2 (relativ mittig liegende) "blaue Punkte" so genannte Pixelfehler.
Ich Reklamiert diesen Mangel- mir wurde jedoch mitgeteilt das ich das Risiko selbst Tragen würde da ein Mangel erst ab 20 solcher Punkte zustande kommen würde, schließlich so die Firma "sei es gesetzlich so!"
Nach einer telefonischen Rücksprache bei der Verbraucherschutzzentrale teilte man mir mit das der Händler die möglichen Mängel sprich Wahrscheinlichkeit auf Pixelfehler angeben muss... dies ist jedoch jetzt nicht der Fall bzw. ist es gewesen.
Wie gehe ich in diesem Fall vor?
Für guten juristischen Ratschlag wäre ich dankbar.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Es gibt keine gesetzliche Regelung über Pixelfehler.

Grundsätzlich ist es so, dass der Verkäufer das Gerät nachbessern oder austauschen muss, wenn die Pixelfehlerzahl einen Mangel im Sinne der Sachmängelgewährleistung darstellt.

Im Gesetzeswortlaut heißt es hier:

Die Sache ist frei von Sachmängeln, wenn sie bei Gefahrübergang die vereinbarte Beschaffenheit hat. Soweit die Beschaffenheit nicht vereinbart ist, ist die Sache frei von Sachmängeln, 1. wenn sie sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung eignet, sonst 2. wenn sie sich für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Käufer nach der Art der Sache erwarten kann.

Es ist zwar so, dass Pixelfehler bei allen LCD Monitoren auftreten und sich anscheinend nicht ganz vermeiden lassen. Die Frage ist also, wie viele Fehler zuviel sind.

Es gibt hier lediglich eine ISO Norm (ISO 13406-2) http://prad.de/new/tv/shownews_lex90.html

in der Geräte eine Fehlerklasse zuzuordnen sind. Blau leuchtende Punkte entsprechen der Fehlertyp 3 und dürfen bei einem Gerät der Fehlerklasse 2 bis fünf Mal vorkommen und in der Klasse 3 sogar 50 mal.

Diese Gruppierungb stellt aber keine gesetzliche Grundlage dar. Ein gericht ist also nicht daran gebunden und kann auch bei lediglich zwei blauen Punkten einen Fehler bejahen, wenn dieser Fehler den Gebrauch des Gerätes mehr als unerheblich stört.

In Kurzform bedeutet das: Wenn die Fehler nur beim sehr genauen Hinsehen zu erkennen sind und den Fernsehgenuß nicht sonderlich stören ist ein Mangel eher zu verneinen. Wenn diese Punkte aber so ins auge stechen, dass sie jedem Betrachter sofort auffallen und den Gebrauch damit beeinträchtigen liegt ein Mangel vor und Sie haben das Recht eine Nachbesserung bzw ein Ersatzgerät zu verlangen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER