Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteilsergänzungsanspruch und Anrechnung Eigengeschenke

| 08.03.2009 19:59 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling


Kann mir ein Rechtskundiger für Erbangelegenheiten einschlägig unter Benennung einer Fundstelle oder eines BGH-Urteils Auskunft darüber geben, ob die Person A, die pflichtteilsergänzungsberechtigt nach §§ 2325 und 2329 BGB gegen den Beschenkten B sich Eigengeschenke nach § 2327 BGB lassen anrechnen muss, wenn der beschenkte Pflichtteilsergänzungsverpflichtete B in der Vergangenheit einen Pflichtteilsverzicht und beim Todesfall eine Erbausschlagung zu Gunsten des Pflichtteilsergänzungsberechtigten A erklärt hat?

Bitte nur antworten, wenn die Antwort verlässlich ist. Danke.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Ja, eine Anrechnung hat zu erfolgen. Dies ergibt sich aus § 2327 Abs. 2 BGB i. V. m. § 2051 Abs. 1 BGB. Die Erbausschlagung wirkt wie ein Wegfall. sh. dazu Palandt, §2327 Rn. 3.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..


Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin

Enderstr. 59
01277 Dresden
Tel. für Rechtsberatung: 0 90 01277 59 1 (2,59 €/Min., Mobilfunk kann abweichen)
Tel.: 0351 2699394
Fax: 0351 2699395
E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de






Nachfrage vom Fragesteller 09.03.2009 | 18:22

Zunächst vielen Dank für Ihre Anwort. Leider werde ich aus dieser nicht ganz schlau, obwohl ich die von Ihnen genannten Fundstellen gelesen habe.

Nochmal zur besseren Verständlichung der vorstehende Sachverhalt:
Die Personen A und B sind Geschwister von Vater C (Mutter lebt schon längere Zeit nicht mehr). Die pflichtteilsergänzungsberechtigte Person A ist Alleinerbin. Die pflichtteilsergänzungsverpflichtete Person B ist pflichtteilsergänzungspflichtig aufgrund einer Schenkung an sie in den vergangenen 10 Jahren vom gemeinsamen Vater C. Auch A erhielt früher vor mehr als 10 Jahren eine Schenkung.

B hat zu Lebzeiten des Vater einen Pflichtteilsverzicht zugunsten A und nach dem Ableben des Vaters eine Erbausschlagung erklärt, so dass A Alleinerbin wurde.

Ist daher die Schenkung an A nach dem nochmaligen Vortrag des Sachverhalts tatsächlich bei der Geltendmachung von Pflichtteilsergänzungsansprüchen gegen B anzurechnen, auch wenn B weder pflichtteils- noch erbberechtigt ist?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.03.2009 | 18:33

Ja, es findet eine Anrechnung statt. Denn sonst wäre B auf Grund der Geltendmachung benachteiligt und müsste einen höheren Betrag leisten.

Bewertung des Fragestellers 09.03.2009 | 19:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Ausgezeichnete und konsequente Beantwortung; Antworten sind zuverlässlich. "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 09.03.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70152 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort und die Argumentation des Anwaltes hat mir gut gefallen. Ich denke, dass ich ihn mit einem Mandat beauftragen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort. So gut, dass ich mit dem Anwalt meine Rechte in der Angelegenheit durchsetzen lassen werde. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Endlich mal ein Anwalt der eine eigene Meinung hat und nicht nur mit Allgemeinplätzen rumdruckst! ...
FRAGESTELLER