Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteilsanspruch trotz Ablehnung der Erbschaft?

| 27.01.2008 18:40 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Ich habe zwei Kinder.Ich bin von meinem Mann geschieden.
Beide Kinder sind Erben.Mein geschiedener Mann hat viele Schulden hinterlassen,die unter anderem auf das Haus belastet sind.Die eine Tochter möchte das Erbe annehmen,die andere nicht.
Steht der Tochter trotz Ablehnung der Erbschaft der Pflichtteil zu?
Danke im vorraus für die Antwort

Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Anfrage unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Ein Pflichtteilsanspruch besteht gemäß § 2303 Abs. 1 BGB, wenn der Abkömmling durch Verfügung von Todes wegen von der Erbfolge ausgeschlossen ist.
Diese Grundvoraussetzung liegt nicht vor, da Ihre Tochter, ob aufgrund einer letztwilligen Verfügung oder wegen Eintritts der gesetzlichen Erbfolge, ist hier unklar, nicht von der Erbfolge ausgeschlossen ist.
Damit wäre die grundsätzliche Voraussetzung, um einen Pflichtteil beanspruchen zu können, nicht gegeben. Die Tochter wird dem Grundsatz nach also nur mit geringen Aussichten den Pflichtteil geltend machen können.

Ausnahmsweise kann ein Pflichtteil beansprucht werden, wenn die Voraussetzungen des § 2303 BGB nicht gegeben sind.
Dies setzt in der Regel aber voraus, dass Ihrer Tochter ein Erbteil hinterlassen worden wäre, der beschränkt oder beschwert wäre im Sinne von § 2306 BGB, oder aber der geringer als die Hälfte des gesetzlichen Erbteils wäre im Sinne von § 2305 BGB.
Beides ist nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung nicht der Fall, so dass Ihre Tochter sich nur mit geringen Erfolgsaussichten auf diese Ausnahmeregelung wird berufen können.

Anmerken möchte ich, dass die Antwort auf Ihren Agaben beruht und eine andere Sachverhaltsdarstellung die Antwort verändern kann. Deshalb kann die Hilfestellung in diesem Forum nur einen ersten Überblick verschaffen und den Gang zum Anwalt vor Ort nicht ersetzen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben dienlich gewesen zu sein. Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,


Bitter
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 30.01.2008 | 20:37

Kann die Tochter die das Erbe Ausschlagen Möchte ,da Sie meint ,Sie müsse hinterher mit Ihrem Privatvermögen damit Haften für die Schulden ihres Vaters.Oder gibt es da eine Regelung (als Erbin )das man das Erbe antritt ,aber das man nicht an das Privatvermögen geht .und es dann ablehnen kann .Nachträglich
Danke für die Antwort im vorraus

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.01.2008 | 09:17

Vielen Dank für Ihre Nachfrage. Grundsätzlich haftet der Erbe auch mit dem Privatvermögen für die Schulden; ansonsten müssten Maßnahmen zur Haftungsbeschränkung wie z.B. ein Nachlassinsolvenzverfahren etc. durchgeführt werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Bitter

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke ,die Antworten haben mir sehr geholfen "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69556 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Also mir hat es sehr geholfen, auch wenn man die Antworten und die Umsetzung erst durchführen muss. Aber alles in allem war es sehr gut um einen Überblick zu bekommen. Sicherlich wird es noch mehr fragen geben, aber das muss ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist ausreichend.Ich bedanke mich dafür. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort war OK, ich hatte noch eine Zusatzfrage: wenn sich Verein auflöst, kann der Vorstand als Liquidator fungieren? mfg PH ...
FRAGESTELLER