Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteilberechtigung der Mutter meiner verst. Ehefrau bei best. Erbvertrag

| 24.02.2016 17:28 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Winkler


Zusammenfassung: Der Pflichtteil eines überlebenden Elternteils des Erblassers beträgt, wenn der Erblasser in Zugewinngemeinschaft verheiratet war und vom Ehegatten allein beerbt wird, ein Achtel des Nachlasswertes.

Meine Ehefrau und ich haben einen Erbvertag beim Notar geschlossen und uns gegenseitig als alleinige Erben eingesetzt. Aus erster Ehe habe ich zwei Adoptivtöchter. Meine Ehefrau ist leider verstorben und hat Eigentum mit in unsere Ehe gebracht. Wir lebten im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Frage: Nun glaubt die Mutter meiner verstorbenen Frau einen Rechtsanspruch auf ein Pflichtteil zu besitzen. ??? wenn -ja-, wie hoch?
Ist folgender Eintrag im Erbvertrag bei der Beantwortung von Relevanz?: ' Alle Verfügungen in dieser Urkunde werden von uns ohne Rücksicht drauf getroffen, ob und welche Pflichtteilsberechtigten inder Zeit bis zum Tode, oder aber im Zeitpunkt des Todes eines jeden von uns vorhanden sind. Das Anfechtungsrecht nach § 2079 BGB ist deshalb auch im Falle einer Wiederverheiratung eines jeden von uns ausgeschlossen.'

Sehr geehrter Fragesteller,


Lassen Sie mich Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Zunächst: Ja, die Mutter Ihrer verstorbenen Ehefrau ist in diesem Fall pflichtteilsberechtigt, jedenfalls soweit Ihre Frau keine Nachkommen in direkter Linie(also Kinder, Enkel usw.) hinterlässt. Das ergibt sich aus § 2303 BGB. Nach dieser Norm sind Ehegatten, Abkömmlinge und eben auch Eltern dann pflichtteilsberechtigt, wenn sie an sich im konkreten Fall als gesetzliche Erben zum Zuge kämen, aber durch Testament oder Erbvertrag enterbt sind. Dem ist hier so. Durch Ihre Stellung als Alleinerbe aus dem Erbvertrag ist die Mutter enterbt. Der Pflichtteilsanspruch beträgt gemäß dem genannten § 2303 BGB die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils.

Die Mutter der Verstorbenen wäre an sich gesetzliche Erbin zweiter Ordnung im Sinne des § 1925 BGB neben Ihnen als Ehegatte und gesetzlicher Erbe gemäß den §§ 1371,19 131 BGB. Ihr gesetzlicher Erbteil als Ehemann beträgt neben der Mutter Ihrer Ehefrau insgesamt drei Viertel: gemäß § 1931 BGB ein halb, dazu gemäß § 1371 BGB ein Viertel als pauschalierter Zugewinnausgleich.

Das restliche Viertel am Nachlass stünde der Mutter bei gesetzlicher Erbfolge zu. Der Pflichtteil beträgt deswegen die Hälfte von dessen Wert, also im Ergebnis ein Achtel des Wertes des Nachlasses Ihre Ehefrau. Der Anspruch ist wohlgemerkt ein reiner Geldanspruch.

Die zitierte Passage aus dem Erbvertrag ist dafür ohne Relevanz. Diese Sätze drehen sich darum, dass es gemäß den § § 2078, 2079 BGB bei Testamenten ein Anfechtungsrecht wegen der Übergehung von unbekannten Pflichtteilsberechtigten gibt. Mit der hier vorliegenden Konstellation hat das nichts zu tun.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 29.02.2016 | 09:16

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 29.02.2016 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69322 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr kompetenter Fachanwalt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
100 Punkte! Meine Frage wurde sehr schnell, verständlich, ausführlich und freundlich beantwortet! Das noch dazu zu einer sehr späten Uhrzeit und die Antwort auf meine Rückfrage erhielt ich 15 Min. später. Wirklich top und zu ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage ist vollständig beantwortet worden. ...
FRAGESTELLER