Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.316
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteil bei einer Haushälfte als Nachlass

25.11.2007 15:13 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Karin Plewe


Vor Heirat meiner jetzigen Frau besaß ich ein Haus, das jeweils zur Hälfte meiner Ex-Frau und mir gehörte. Meine jetzige Frau übernahm die Haushälfte von meiner Ex-Frau vor unserer Heirat.
Das Haus gehört nun jeweils zur Hälfte meiner jetzigen Frau und mir. Meine jetzige Frau und ich haben jeweils zwei Kinder. Gemeinsame Kinder haben wir nicht.
Wird das Haus im Erbfall im Rahmen der Zugewinngemeinschaft angesehen, so dass im Todesfall eines Partners eine Hälfte als Pflichtteil für die Kinder zu berücksichtigen ist oder ist dies nicht der Fall, so dass nur eine Haushälfte als Erbe relevant ist (davon die Hälfte für den überlebenden Partner und die zweite Hälfte als Pflichtteil für die Kinder)?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

ein Pflichtteil wird nur relevant, wenn die gesetzliche Erbfolge nicht eintritt, wenn also Sie und/oder Ihre Frau ein Testament machen, das von der gesetzlichen Erbfolge abweicht.
Wenn Sie sich z.B. gegenseitig als Alleinerben einsetzen, dann hätten die Kinder des jeweiligen Erblassers (nicht die beiden anderen Kinder!) einen Anspruch auf den Pflichtteil am Nachlass des Verstorbenen.

Zum Nachlass gehört dann die (rechnerische) Haushälfte abzüglich eventueller anteiliger Schulden zuzüglich sonstiger Vermögensgegenstände des jeweiligen Erblassers.

Wenn das Haus das wesentliche Vermögen darstellt, dann fällt nur diese eine Hälfte in den Nachlass, so dass auch nur aus dieser Hälfte der Pflichtteil berechnet wird. Wenn der überlebende Ehegatte dann diese Haushälfte erbt, dann erhalten die beiden Kinder des verstorbenen Ehegatten einen Pflichtteil von je 1/8 dieser Hälfte, also 1/16 des Hauses.

Mit freundlichen Grüßen

Karin Plewe
Rechtsanwältin

info@kanzlei-plewe.de



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER