Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteil bei einem Sparbuch und Kapitallebensversicherung

| 15. Januar 2014 12:18 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Pflichtteilsergänzungsanspruch Schenkung auf den Tod

Sehr geehrt Damen und Herren,

meine Mutter ist im letzten Jahr verstorben. In Ihrem Besitz waren ein Sparbuch, ein Tagesgeldkonto und ein Girokonto. Diese hatte alles in allem ein Betrag von 23190,04 Euro. Dieser Betrag wurde je zu hälfte an meinen Bruder und mich Ausbezahlt, also je 11595,02 €. Der Erbschein wurde zu je 1/2 Ausgestellt. Des Weiteren hatte Sie noch ein Sparbuch mit einem Betrag von 20319,92 Euro. Dieses hatte eine Verfügung zu Gunsten dritter, die auf mich Ausgestellt war. Des Weiteren gab es noch eine Kapitallebensversicherung mit einem Rückkaufwert von 2462,80 €. Bei der Lebensversicherung war ich als Bezugsberechtigter nach dem Tode eingetragen. Die Versicherung wurde 1989 Abgeschlossen.

Nun zu meiner Frage:
Wie hoch ist der Pflichtteil den ich von diesem Sparbuch und der Kapitallebensversicherung an meinem Bruder Auszahlen muss und wie verhält sich das mit dem Pflichtteilsergänzungsanspruch.

15. Januar 2014 | 13:21

Antwort

von


(407)
Ernst-Reuter-Allee 16
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: http://kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Sie haben von Ihrer Mutter Schenkungen auf den Tod erhalten, die dem Grunde nach Pflichtteilsergänzungsansprüche nach den §§ 2325 , 2326 BGB auslösen können.

Um den Pflichtteilsergänzungsanspruch berrechnen zu können, müssen die Schenkung dem sonstigen Nachlass hinzugerechnet werden. Alle Vermögenswerte zusammen ergeben in Ihrem Fall einen Betrag von 45.972,76 €.

Da Sie 2 Erben sind, hat jeder einen gesetzlichen Erbteil von 1/2 und einen Pflichtteilsanspruch in Höhe von 1/4.

Der Pflichtteilsanspruch Ihres Bruders beträgt aus dem vorstehenden Betrag 11.493,19 €. Er hat aber aus der Erbschaft bereits einen Betrag in Höhe von 11.595,02 € erhalten, so dass kein Pflichtteilsergänzungsanspruch besteht.

Ein Pflichtteilsergänzungsanspruch hätte nur dann bestanden, wenn Ihr Bruder weniger als 11.493,19 € aus dem Erbe erhalten hätte. Mit dem ausgezahlten Erbe ist der Pflichtteilsanspruch Ihres Bruders gewahrt, so dass weitergehende Ansprüche nicht bestehen.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Fachanwalt für Familienrecht

Bewertung des Fragestellers 16. Januar 2014 | 15:34

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier »