Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.435
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteil bei Erbvertrag mit Berliner Regel und Alleinerbe


20.10.2016 15:08 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Alexander Park, LL.B.



Guten Tag,

ich habe folgende Situation:
Meine Mutter ist vor zwei Jahren verstorben, mein Vater dieses Jahr. Ich bin der einzige Sohn. Ich hatte noch einen Bruder, der ist aber vor 10 Jahren gestorben. Es gibt etwas Barvermögen, was nun vererbt wird.

Meine Eltern hatten vor vielen Jahren bei einem Notar einen Erbvertrag geschlossen mit der Berliner Regel (also wenn einer der beiden stibt, erbt der andere). Im Fall das einer der Nachkommen (Mein Bruder oder ich) seinen Anspruch auf den Pflichteil erhebt, soll dieser auch nur diesen erhalten (wären glaube ich 25% gewesen). Als mein Bruder 2006 starb, haben meine Eltern den Erbvertrag in 2007 über den Notar ändern lassen. Vorher standen mein Bruder und ich als gleichberechtigte Erben drin, nun steht folgender Satz drin:

"Der Überlebende von uns bestimmt zu seinem Erben, und zwar ohne Rücksicht auf weitere Erb- und Pflichtteilsberechtigte, unseren Sohn XXXX (mich), ersatzweise dessen Abkömmlinge entsprechend der Regeln der gesetzlichen Erbfolge. Sind Abkömmlinge nicht vorhanden, so wächst der Anteil des Fortgefallenen den übrigend Erben an.
Sollte einer unserer Abkömmlinge nach dem Tode des Erstversterbendenden von uns seinen Pflichtteil verlangen, so soll er und sein Stamm nach dem Tode des Längstlebenenden von der Erbfolge ausgeschlossen sein und auch nur seinen Pflichtteil erhalten"

Das Nachlassgericht hat das Nachlassverfahren eröffnet, bzw abgeschlossen mit Verteilung des Erbvertrags inkl der obigen Formulierung.

Nun zu meiner Frage:
Mein verstorbender Bruder hatte einen Sohn, mein Neffe. Den es heute noch gibt. Von seiner Frau hat er sich vor Jahren scheiden lassen. Ihn hatte ich beim Nachlassgericht als Erbeberechtigten benannt und er hat auch über das Nacjlassgerichte eine Kopie des Erbvertrags erhalten.

Bin ich nun Alleinerbe auf 100% der Hinterlassenschaft meiner Eltern oder steht meinem Neffen trotz der beschriebenen Alleinerbereglung für mich trotzdem 25% zu?

Zur genauen Klärung, kann ich ein PDF des Erbvertrages zukommen lassen.

Vielen Dank für eine Beratung.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne kläre ich Ihre Frage, würde mich hierzu aber freuen, wenn Sie mir den Erbvertrag als PFD unter mail@kanzlei-park.de zu kommen lassen könnten.

Ich werde Ihnen dann zeitnah antworten.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER