Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteil Übergang auf Kinder u. Verjährung


| 19.04.2007 16:18 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Hallo, meine Grosseltern sind schon lange verstorben
und erbberechtigt war Grossmutter
dann meine Mutter und Ihre Schwester.
Meine Mutter hat aber niemals etwas erhalten.
Auch keinen Pflichtteil.
Meine Mutter ist auch schon lange tod.
Habe ihc und meine Schwester evtl. noch einen Anspruch?
d.h. Ist der Pflichtteilsanspruch meiner Mutter
evtl. auf uns übergegangen.
Aber meine Mutter hat wohl auch nix gefordert!
Und wann ist bei evtl. Anspruchsübergang dann verjährt?
Dank im Voraus

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Rechtssuchender,

ich danke für Ihre Anfrage und darf diese entsprechend Ihrer Sachverhaltsangabe wie folgt beantworten:

Es kommt bei der Beantwortung maßgeblich auf die zeitliche Abfolge des Versterbens an, die Familienkonstellation und ob Testamente oder Erbverträge vorhanden waren.

Wenn man die gesetzliche Erbfolge zugrunde legt (kein Testament/Erbvertrag), dann hat Ihre Mutter bereits Erbansprüche nach Ihrem Grossvater erhalten. Weiterhin ist sie später Erbin zu 1/2 des Nachlassvermögens nach Ihrer Grossmutter geworden.

Dieses Vermögen konnte Ihre Mutter auch weitervererben. Erbberechtigt sind neben dem Ehemann auch die Abkömmlinge. Sie und Ihre Schwester hätten demgemäß einen Erbanspruch. Dieser besteht unabhängig davon, dass Ihre Mutter je etwas geltend gemacht hat. Mit dem Tode einer Person geht deren Vermögen automatisch auf die Erben über.(Der Anspruch geht nur dann verloren, wenn Ihre Mutter die Erbschaften ausdrücklich ausgeschlagen hätte.) Als erbrechtlicher Anspruch kommt dem Herausgabeanspruch nach § 2018 BGB die 30-jährige Verjährungsfrist nach § 197 Abs. 1 Nr. 2 BGB zu Gute.

Sollte Ihre Mutter allerdings von der Erbfolge durch Ihre Grosseltern ausdrücklich ausgeschlossen worden sein, stand ihr ein Pflichtteilsanspruch (in Höhe der Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteiles) zu. Dieser ist gemäß § 2317 Abs. II BGB auch vererblich. Der Pflichtteil muß jedoch binnen 3 Jahren nach Kenntnis Ihrer Mutter vom Todesfall des jeweiligen Grosselternteils geltend gemacht werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten Überblick verschaffen konnte und verbleibe

mit freundlichem Gruß


A. Woest
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 20.04.2007 | 15:12

Danke sehr aufschlussreich, ich verstehe es so das bei Ausschluss (was ich prüfen muss)nix mehr zu holen ist
denn die 3 Jahre sind längst um.
Beim Amtsgericht bekam ich keine Einsicht ins Grundbuch
...Aussage war ..es läge kein berechtigtes Interesse vor ??
...aber die 30 Jahre waren nicht um!
?Wie komm ich an die Information was die Grosseltern
veranlassten....
Also wenn kein Ausschluss hatte Mutter Anspruch
und der is sozusagen dann heimlich auf uns vererbt
und innerhalb von 30 J. noch herauszufordern. Korrekt?
Danke die Nachfrage übersteigt ein wenig den Einsatz
hoffe trotzdem auf Antwort da ich ALG II Bezieher bin.
Gruss MfG und weiterhin friedvolle Freiheit

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.04.2007 | 16:46

Ja, Sie haben meine Ausführungen richtig verstanden. In der Tat kann ich Ihnen aufgrund Ihres Einsatzes nur insoweit antworten, als dass Sie sämtliche Informationsansprüche durchsetzen können. Wie genau, können Sie mit einer erneuten Frage oder durch Beauftragung eines Anwaltes erfahren. Hierzu können Sie mich gern gesondert kontaktieren. Mit freundlichem Gruß, A. Woest

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"hat mir prompt geholfen
hätte mir aber bei der Nachfrage-Antwort
nen Tip gewünscht, wie ? Information durchsetzen ?
Oder geht es nur mit Anwalt ?
"
FRAGESTELLER 4/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER