Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtteil ? Grundstück vor Eheschliessung erworben, Haus dannach gebaut

14.10.2020 12:18 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Im Jahre 1980 verlässt Herr A. seine 1. Ehefrau und seine beiden Kinder und zieht mit der spätereren 2. Ehefrau zusammen.
Etwa 1980 erwirbt die spätere 2. Ehefrau ein Grundstück auf dem Lande.
1983 wird die erste Ehe geschieden.
Im Rahmen der Scheidungsvereinbarung erhält Herr A. einen Zugewinnsanteil.
1983 heiratet Herr A. die 2.Ehefrau.
Unter Verwendung des Zugewinnanteils bauen die Eheleute ein grosses Haus auf dem Grundstück. Grundstück und Haus, sowie alle Bankkonten, lauten jederzeit, d. h. bis zum Ableben von Herrn A., auf den Namen der 2. Ehefrau.
Herr A. verstirbt 2019. Laut Testament ist die 2. Ehefrau Alleinerbin.
Frage:
Besteht für die beiden Kinder aus erster Ehe ein Pflichtteilsanspruch auf Grundstück und oder Haus ?
(Der Nachweis, wann genau das Haus gebaut wurde, wäre sicherlich nicht ganz einfach)

14.10.2020 | 12:52

Antwort

von


(295)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Pflichtteil ist kein Anspruch auf einen Miteigentumsanteil an Gegenständen sondern nur ein Anspruch auf Zahlung eines Geldbetrags. Ein Anspruch auf das Grundstück oder das Haus besteht daher nicht.

Jedem der beiden Kinder steht als Pflichtteil ein Betrag zu, der 1/8 vom Wert dessen beträgt, was Herrn A zum Zeitpunkt seines Todes gehört hat. Dazu gehören auch Auszahlungsansprüche, die Herr A gegen Frau 2 hatte, wenn er sein Geld auf dem Konto von Frau 2 hatte.

Zusätzlich zum Pflichtteil hat jedes der beiden Kinder einen Pflichtteilsergänzungsanspruch gegen Frau 2 auf 1/8 des Betrags, um den das Vermögen von Herrn A bei Eintritt des Erbfalls höher gewesen wäre, wenn er der Frau 2 keine Geschenke gemacht hätte.
Dies ist nach Ihrer Sachverhaltsschilderung der Zugewinnausgleich, den er der Frau 2 für den Bau ihres Hauses gezahlt hat. Jedes der beiden Kinder hat gegen Frau 2 einen Pflichtteilsergänzungsanspruch auf 1/8 dieses Betrages.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

ANTWORT VON

(295)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89377 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich und zuverlässig und kompetent. Zeitnahe und auch ausführliche Antworten, die mir sehr weitergeholfen haben. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER