Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtanteil unter Geschwistern?

| 30.03.2016 15:49 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Winkler


Zusammenfassung: Die Geschwister des Erblassers gehören gemäß § 2303 BGB nicht zu dem Kreis der Pflichtteilsberechtigten.

Ich schreibe im Auftrag meiner Mutter, deren Bruder (mein Onkel) vor zwei Monaten verstorben ist. Er hatte keine Kinder. Es leben nur noch meine Mutter und ein weiterer Bruder. Die Ehefrau meines Onkels ist auch bereits seit 8 Jahren tot. Die verstorbene Ehefrau hat aus erster Ehe einen Sohn der laut Berliner Testament damals zum Alleinerben eingesetzt wurde. Nun meine Frage: Haben meine Mutter und ihr Bruder ein Anrecht auf einen Pflichtteil. Wenn ja, wie hoch ist dieser in Prozenten?

Sehr geehrter Fragesteller,


Lassen Sie mich Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Leider haben Ihre Mutter und der überlebende Bruder kein Anrecht auf einen Pflichtteil. Relevant ist hier der § 2303 BGB. Nach diesem haben der Ehegatte, die Abkömmlinge (also Kinder, Enkel usw.) sowie die Eltern des Erblassers (das ist hier der verstorbene Bruder der Mutter) ein Recht auf einen Pflichtteil. Geschwister haben hingegen prinzipiell kein Pflichtteilsrecht. Ihre Mutter hat daher hier keine Ansprüche.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 01.04.2016 | 19:32

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle und kompetente Beratung! Vielen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Sehr geehrter Fragesteller,

Die Abstriche in der Bewertung in der Rubrik "Wurde weitergeholfen/wurden die Fragen beantwortet" sind völlig unverständlich. Selbstverständlich habe ich Ihnen weitergeholfen, und zwar bestmöglich! Es besteht hier eben ganz klar kein Anspruch. Wenn der Anwalt das dann auch deutlich sagt hilft er nicht weiter? Es drängt sich schon auf dass der Rechtsanwalt als Bote der schlechten Nachricht abgestraft wird...
FRAGESTELLER 01.04.2016 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER