Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.887
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflichtanteil einfordern - wieviel steht mir zu und wie komme ich da ran?


| 17.05.2005 10:57 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Sehr geehrte Damen und Herren Rechtsanwälte,

ich erbitte Rat in Sachen Pflichtteil:

Meine Mutter starb und setzte als Alleinerben meinen Bruder ein. Ich weiß, dass vor 5 Jahren ungefähr 80.000 DM auf ihrem Sparbuch waren von denen sie mir 30.000 DM schenken wollte. Wir haben uns damals entzweit und ich habe deshalb das Geld nicht bekommen.

Meine Mutter hat nie Geld ausgegeben, ich gehe davon aus, dass es noch vorhanden ist bzw. ist noch wahrscheinlicher, dass sie es meinem Bruder vor ihrem Ableben geschenkt hat.

Wie finde ich heraus, ob noch Geld in der Erbmasse vorhanden war?
Was mache ich, wenn sie alles vor ihrem Ableben an meinen Bruder verschenkt hat?
Wieviel Pflichtanteil steht mir zu?
Und wie komme ich nun an den Pflichtteil ran?

Ich kann nicht beweisen, ob und wie viel Geld nach ihrem Ableben noch vorhanden war bzw. ob sie vorher alles verschenkt hat. Das Verhältnis zwischen mir und meinem Bruder ist mehr als unterkühlt, fragen kann ich ihn also nicht....

Wenn ich den Pflichtteil geltend mache, muss ich dann auch anteilig für die Renovierungskosten der Wohnung oder ähnliche Kosten aufkommen?

Ich bin momentan arbeitslos und könnte mir eine Übernahme von etwaigen Kosten nicht leisten.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.
Maximilian

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ihr Pflichtteilsanspruch beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Wenn Sie nur einen Bruder haben und Ihr Vater nicht mehr lebt oder nicht (mehr) mit Ihrer Mutter verheiratet ist, dann hätten Sie, wenn Ihre Mutter kein Testament errichtet hätte, nach dem Gesetz die Hälfte des Nachlasses geerbt. Dementsprechend können Sie ein Viertel des Nachlasses Ihrer Mutter als Pflichtteil verlangen.

Ihr Bruder ist Ihnen gegenüber verpflichtet, über den Umfang und den Wert des Nachlasses Auskunft zu erteilen und Ihnen Ihren Pflichtteil zu geben. Sie sollten daher, wenn Sie mit Ihrem Bruder selbst nicht in Kontakt treten möchten, einen Rechtsanwalt vor Ort aufsuchen und ihn damit beauftragen, mit Ihrem Bruder in Verbindung zu treten und ihn gegebenenfalls zu verklagen.

Für Kosten, die durch den Erbfall entstehen (Renovierungskosten etc.) müssen Sie nicht aufkommen. Insoweit ist nur der Erbe, also Ihr Bruder, verpflichtet.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich selbstverständlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Jana Laurentius
(Rechtsanwältin)

Nachfrage vom Fragesteller 17.05.2005 | 11:10

Mein Bruder und ich sind die einzigen Verwandten. Meine Mutter hat ihn im Testament als Alleinerben eingesetzt.

Was mache ich, wenn sie das Vermögen schon zu Lebzeiten an ihn verschenkt hat?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.05.2005 | 11:51

Wenn Ihre Mutter ihr Vermögen weniger als zehn Jahre vor ihrem Tod verschenkt hat, dann ist es gemäß § 2325 BGB ihrem Nachlass bei der Berechnung des Pflichtteils hinzuzurechnen. Beispiel: Wenn sie ihr Sparbuch mit ca. 40.000 EUR Ihrem Bruder geschenkt hat und ihr noch verbleibender Nachlass beispielsweise 5.000 EUR wert ist, dann haben Sie also nicht bloß Anspruch auf ein Viertel von 5.000 EUR (= 1.250 EUR), sondern Anspruch auf ein Viertel von 45.000 EUR (= 11.250 EUR), da die 40.000 EUR dem Nachlass hinzuzurechnen sind.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort superschnell und kompetent. Vielen Dank!!! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60065 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen ausführlich beantwortet und mir weitere Aspekte aufgezeigt, die ich dringend mit meinem Anwalt besprechen muss. Vielen Dank. Dass mein Rechtsempfinden leider ein anderes ist, als die tatsächliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Beantwortung aller Fragen. Keine Allgemeinplätze, sondern konkrete Informationen und Erläuterungen. Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise der Bearbeitung! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA war sehr deutlich und sehr gut verständlich ...
FRAGESTELLER