Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflicht zum Entfernen des Laminats bei Auszug?

12.02.2008 08:50 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Hallo,

ich bin vor kurzem aus einer SAGA Wohnung ausgezogen, die ich bis Dato für knapp 2 Jahre bezogen habe.
Ich habe die Wohnung damals unrenoviert übernommen.
In den 2 JAhren hatte ich jedes Zimmer renoviert und das Kinderzimmer überstrichen.
Vor meinem Auszug teilte man mir nun mit das ich die Wohnung tapezierfähig übergeben soll, sowie das Laminat rausnehmen soll, was nicht von mir ist. Ist habe die WOhnung mit Teppich übernommen, das sich darunter Laminat befand, wußte ich zunächst nicht.
Weiterhin soll ich nun auch die Türrahmen weiß lackieren, obwohl man die Vormieterin dazu aufgefordert hat.
Auch steht der Dachboden immer noch mit dem Müll der Vormieterin voll, ich konnte ihn garnicht nutzen. Da die WOhnung saniert werden soll, habe ich nun mehr das Gefühl, das die SAGA Kosten sparen will in dem sie mich dazu verpflichtet alles für die Handwerker herzurichten.

Wie gesagt habe ich noch nicht einmal ganz 2 Jahre dort gewohnt und habe die WOhnung unrenoviert übernommen.

Weiterhin ist nun auch das Problem, die Kaution.
Da ich bei Einzug in die WOhnung angefangen habe zu arbeiten, stellte meine Schwester mir eine Bürgschaft und somit die Kaution. In der Zwischenzeit wurde ich Krebskrank und lebte von Hartz IV. Das Amt teilte uns mit, das sie aus der bÜRGSCHAFT AUTOMATISCH raus sei, da die regelmäßigen Zahlungen nun vom AMt kämen.

In dem Brief von der SAGA steht aber nun, das das Darlehen vom AMt gewesen wäre und obwohl mein Schwester nachweisen kann, das man von Ihrem Konto das Geld eingezogen hat, streitet man dies ab, weiterhin fordert man sie im Gegenzug auf noch Geld zu zahlen.

Was kann und was muss ich tun? In wie fern muss ich renovieren, zumal ich schon Tapeten abgerissen habe. Da im Kinderzimmer die Tapete aber mit irgendeinem Kleber an die Wand gebracht wurde, hab ich diese nicht abbekommen.

Mit freundlichen Grüßen
Zarlinf

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ohne Prüfung Ihres Mietvertrages ist es schwer möglich, Ihre Fragen abschließend zu beantworten. Zudem wäre eine genauere Kenntnis vom Zustand der Wohnung notwendig.

Da Sie aber in den nur 2 Jahren bereits alle Zimmer renoviert haben, ist es schwer vorstellbar, dass Sie zu weiteren Schönheitsreparaturen verpflichtet sein sollen. Hierzu sind Sie insbesondere dann nicht verpflichtet, wenn die Wohnung ohnehin saniert werden soll. Vorarbeiten hierzu kann Ihr Vermieter auf keinen Fall verlangen.

Sie müssen auch auf keinen Fall das Laminat entfernen. Auch die Räumung des Dachbodens von den Hinterlassenschaften Ihrer Vormieterin kann man Ihnen nicht aufbürden. Allerdings liegt hier die Beweislast, dass es sich um Sachen der Vormieterin handelt, bei Ihnen.

Hinsichtlich der Mietsicherheit müssen Sie sich leider noch ein wenig gedulden. Die Rückgabe ist erst dann fällig, wenn absehbar ist, dass Ihrem Vermieter keine Ansprüche aus dem Mietverhältnis mehr zustehen, in der Regel aber spätestens nach 6 Monaten.

Da zu erwarten ist, dass Ihr Vermieter die Kaution nicht ohne weiteres zurückzahlen wird, empfehle ich Ihnen dringend, sich bereits jetzt anwaltlicher Hilfe zu bedienen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben, weise aber darauf hin, dass auch Ihnen unbedeutend erscheinende Abweichungen vom Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen können.

Mit freundlichen Grüßen

RA Ralf Tervooren

Nachfrage vom Fragesteller 13.02.2008 | 11:13

Danke für Ihre schnelle Antwort.

Leider habe ich nochmals eine Frage.
Da ich in einigen Zimmern die Tapete schon entfernt habe, muss ich dies nun auch im übrigem Zimmer tun? Also das Wohnzimmer und wie sieht es mit den Türrahmen aus ?
Durch ein Telefonat mit der SAGA habe ich nun erfahren, das angeblich nur das Bad und die Küche saniert werden soll.
Da aber alle Wohnungen, die leer stehen neu gemacht, renoviert werden, weiß ich das diese WOhnung auch tapeziert und gestrichen wird, immerhin hat man mir ja schon in einem Schreiben mitgeteilt, das die Wände tapezierfertig hinterlassen werden sollen.

Leider finde ich das Übergabeprotokoll vom EInzug nicht wieder, wahrscheinlich ist dieser beim Umzug verloren gegangen, die SAGA wird aber wahrscheinlich genau das Selbe behaupten.
Dort stand nämlich, das ich die WOhnung unrenoviert übernommen habe und die Vormieter verpflichten die Mängel zu beheben. ( Dachboden/ Türrahmen )

Mit freundlichen Grüßen
Zarling

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.02.2008 | 11:25

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Sie sind nicht verpflichtet, die Tapeten zu entfernen, vor allem dann nicht, wenn die Wohnung renoviert werden soll.

Auch die Türrahmen müssen nicht gestrichen werden, wenn sie nur normal abgenutzt und nicht beschädigt sind, da Schönheitsreparaturen noch nicht fällig und angesichts der bevorstehenden Sanierung auch sinnlos sind.

Möglich ist aber, dass Ihr Mietvertrag eine Klausel enthält, dass bestimmte Abschläge für noch nicht fällige Renovierungsmaßnahmen zu zahlen sind. Ob eine solche Klausel zulässig ist und auch im Falle einer bevorstehenden Renovierung gilt, lässt sich ohne Kenntnis des Vertrages nicht sagen. Daher nochmals mein Rat, sich an einen Rechtsanwalt vor Ort zu wenden, der Ihnen dann auch bei der Rückforderung der Kaution behilflich sein kann.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71574 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich kann Herrn Epping zu meinem Problem "Sperrrung meines YouTube Kanals" nur allen, denen es geht wir mir nur empfehlen. Innerhalb von 3 Tagen wurde die Sperrung zurückgenommen. Des Weiteren hat Herr Epping mich immer schnell ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle, klare und ausführliche Antwort mit Literatur- bzw. Quellenangabe. Perfekt! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Antwort. ...
FRAGESTELLER