Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pflegeeltern wollen ins Ausland mif Pflegekindern

| 14.01.2013 18:53 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


22:16
Folgendes Problem.
Unsere beiden Kinder bald 7 und bald 5 Jahre alt leben schon seit 2011 bei Pflegeeltern.
Wir haben aber weiterhin das Sorgerecht, nur das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt beim Jugendamt/Pflegeeltern, aber das generelle Sorgerecht liegt bei uns, alspo müssten eigentlich alle Absprachen mti uns getrioffen werden und auch Abgesprochen werden.
nun ist es so, das es mit den Pflegeeltern so garnicht klappt und wir bis jetzt es nie wirklich schaffen das sie sich an absprachen halten etc.
Nun ist es so, das wir Ende 2012 erfahren haben, das sie mit den Kindern ins Ausland fliegen wollen.
Wir sind damit aber nicht einverstanden, nicht das wir es den Kindern nicht gönnen aber wir möchten das aus prinzip nicht wie oben schon erwöhnt da keine absprachen eingehalten werden und diese leute auch frem sind egal ob wir sie schon fast 2 jahre kennen oder nicht, sie sind fremde und da möchte ich ungerne meine kinder mitschicken.
Nun wollte ich mal Sie als Anwalt fragen, wie ist da die Rechtslage, kann ich das verwehren das sie mitfahren auch wenn es schon zehn mal bezahlt und gebucht ist
Wie gesagt wir haben das Sorgerecht und da haben wir ja schon das letzte Wort und möchten das einfach nicht, mir ist klar das es da Stress und Ärger geben wird, aber es geht ums Prinzipo, was dürfen wir uns was nicht oer kann das Jugendamt dort Antrag beim Familiengericht stellen auf Entzug des Sorgerechts weil wir nicht mitarbeiten oder den Kindern etwas verwehren etc.
14.01.2013 | 19:23

Antwort

von


(483)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Grundsätzlich dürfen die Pflegeeltern ohne Ihre Zustimmung nicht mit den Kindern in das Ausland fliegen. Wenn Sie allerdings keine triftigen Gründe haben, Ihre Zustimmung zu verweigern, müssen Sie damit rechnen, daß das Familiengericht über die Reise der Kinder entscheidet und diese genehmigt. Sie selbst schreiben, Sie seien „aus Prinzip" gegen die Reise, weil Absprachen nicht eingehalten werden, würden den Kindern die Reise aber gönnen. Das Nichteinhalten von Absprachen in der Vergangenheit durch die Pflegeeltern wäre nur dann ein Grund, die Zustimmung zu verweigern, wenn daraus darauf zu schließen wäre, daß die Pflegeeltern so unzuverlässig sind, daß bei einer Auslandsreise das Kindeswohl gefährdet ist.

Ihre persönliche Verärgerung über die Pflegeeltern ist jedoch kein ausreichender Grund, die Zustimmung zur Auslandsreise zu verweigern.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Jürgen Vasel, Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 14.01.2013 | 20:44

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort.
Ich hatte so etwas schon befürchtet, manchmal frage ich mich, welche rechte man als eltern überhaupt hat.
Es ist einfach so, das alle Dinge zu anstrengend sind oder sie keine Lust habe dies und was wird nicht gemacht was unser Wunsch ist oder es wird nicht gemacht da der Weg zu weit ist etc. aber dann wollen sie ins ausland, wo es doch in deutschland auch soviele schöne Ecken gibt ich mache nmir einfach sorgen, das etwas im Ausland passiert, das sie nicht so acht geben, gerade auf den Sohnemann der 5 wird, er ist genetisch etwas eingeschränkt hat Frühfördeurng etc da sollte man eben besonderes acht geben, da mache ich mir schon so meine Gedanken ob das alles so funktioniert da die Pflegeltern ja auch nicht mehr so gut zu Fuß sind, sie hat etwas mit den Knien kann also nicht mehr gut und schnell laufen und er hat auch öfter mal reumabeschwerden wenn ich dann denke der junge rennt alleine ins wasser und sie kommen nicht so schnell hinter her, oder bei der kinderannimation wo sie dann auch wieder hin gehen die kinder werden meist auch nur abgeschoben das dort auch nicht besonders acht gegeben wird.
Es hat nicht nur damit zu tun, das wir nicht möchten, das sie fahren, sondern es sind eben auch ein paar Ängste dabei, das alles so klappt und funktioniert.
Es ist eben so, das alles immer überhört wird was unsere wünsche und ideen sind und nun würde ich sie ja belohnen wenn ich mich deren schicksal beuge obwohl immer gesagt wurde wenn was geplant wird dann immer mit uns besprchen, es wurde die reise gebucht ohne das wir davon wussten und es dann als letzte mal so erfahren und dann heißt es machen sie dies, machen sie das.
müssen auch noch kinderreisepässe für die beiden dafür beantragen, da wird gedrängelt und gemacht als ob die schon morgen fahren desweiteren brauchen sie ein schreiben das wir erlauben das die kinder mit den plfgeeltern in dem zeitraum in den urlaub fliegen dieses schreiben scheint wichtig zu sein, wenn wir angenommen dieses schreiben nicht ausstellen, dann dürften die pflegeeltern also folglich nicht verreisen mit den kindern richtig?
ich weiß nicht ob sich das familiengericht wegen solch lapalie dann auseinanersetzt?
zumal ich dann eventuell auch vorbringen würde, wieso wir das verweigern eben da bis jetzt nichts funktioniert hat und dann das ich eben ungutes gefühl habe das es so funktioniert alles mit den kindern.
ob dies als trieftiger grund so ausschlaggebend ist weiß ich nicht, würde es versuchen, sind daher noch am üebrlegen ob wir dieses schreiben ausfüllen oder nicht denn daran scheint es dann zu liegen, ob sie fahren können oder nicht.

Falls es zum gericht geht, wäre da dann eine anwaltliche hilfe angebracht um eventuell dann unsere interessen durchzusetzen oder meinen sie das würde nichts bringen und das gericht würde eh positiv zu gunsten der anderen entscheiden?

Bewerte Sie nachher dann noch!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.01.2013 | 22:16

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

die von Ihnen angeführten sachbezogenen Argumente, daß die Pflegeeltern nicht mehr so gut zu Fuß sind und daher eventuell nicht schnell genug reagieren können, wenn Ihr Sohn in Gefahr gerät, sind m. E. keine Argumente gegen eine Auslandsreise. Ihr Kind kann auch in Deutschland in gefährliche Situationen kommen.

Ihr Einwand, Sie würden die Pflegeeltern belohnen, wenn Sie sich jetzt einverstanden erklären, ist m. E. sachfremd, es hat nämlich nichts mit dem Wohl Ihrer Kinder zu tun.

Das Familiengericht würde sich durchaus mit der Sache auseinandersetzen.

Ich fürchte jedoch, daß Ihre vorgebrachten Argumente nicht ausreichen werden, den Pflegeeltern die Auslandsreise mit den Kindern gerichtlich verbieten zu lassen.

Ich empfehle daher, sich nicht weiter gegen die Auslandsreise zu sperren.

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 14.01.2013 | 22:20

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jürgen Vasel »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.01.2013
3,8/5,0

ANTWORT VON

(483)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Jetzt Frage stellen