Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pfand als Sicherheitsleistung in Form von einem Barbetrag

| 02.05.2013 13:46 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,
da meine Auftraggeber (auch Gewerbetreibende) in der Vergangenheit immer wieder Rechnungen nicht beglichen haben, möchte ich, dass bereits negativ aufgefallenen Kunden eine Art Pfand/Sicherheitsleistung in Form von Geld bei mir hinterlassen.

D.h. die Auftraggeber geben mir die Summe X und sollten sie später die Rechnung nicht begleichen, behalte ich diesen Betrag ein.

Es ist eine fortwährende Zusammenarbeit und ich erhalte eine Provision. Vorkasse kommt nicht in Frage, da ich diesen Betrag nicht jedes Mal verrechnen möchte und Vorkasse für Provisionsleistungen sich in den Ohren der Kunden nicht gut anhört.

Kann das Ganze rechtlich sauber umgesetzt werden in einem kurzen Vertrag? Wenn nicht, gibt es eine Alternative?

Sollte dies kein Problem sein, würde ich einen Folgeauftrag für den Vertrag erteilen.

Danke und Gruß!

02.05.2013 | 14:10

Antwort

von


(2272)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


im Rahmen der allgemeinen Vertragsfreiheit könnten Sie Ihr Vorhaben umsetzen, wobei aber zu klären wäre,

- was mit dem Geld passieren soll, wenn die Kunden immer pünktlich zahlen?

- Ob und wie eine Verzinsung erfolgen soll?

- in welcher Höhe soll Sicherheit hinterlegt werden?

- wie der Hinterlegungsbetrag abgesichert werden soll?

- wann die Auszahlung nach Vertragsende erfolgen soll?

Diese Einzelheiten wären außerhalb einer ERSTberatung zu klären.


Sofern Sie dann Kunden finden, die so einen Vertrag unterzeichnen, wäre dieses zumindest rechtlich durchaus zulässig und möglich, da eben in Deutschland die Vertragsfreiheit gilt, sofern nicht gesetzliche Verbote tangiert werden - und Letztes wäre nicht der Fall, wenn die obigen Punkte berücksichtigt werden.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/



Bewertung des Fragestellers 02.05.2013 | 14:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnell und kompetent, danke!

"
Stellungnahme vom Anwalt:

Vielen Dank für die freundliche Bewertung .... MfG RA Thomas Bohle

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Bohle »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 02.05.2013
5/5,0

Schnell und kompetent, danke!


ANTWORT VON

(2272)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht