Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pfändungsgrenzen

| 16.04.2016 09:52 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Zusammenfassung:

Zur Ermittlung der Pfändungsfreigrenzen bei Ehegatten.

Frau: 62 Jahre alt, Servicekraft im Altenheim, 1050,00 € netto monatlich
Mann, 69 Jahre alt, Rentner, 1463,00 € mtl.(612,00 € mtl. Regelaltersrente + 851,00 € mtl. aus Halbtagsjob).

Frage 1: Was kann bei meiner Frau gepfändet werden?
Frage 2: Was kann bei mir gepfändet werden?
Frage3: Oder werden beide Einkommen addiert und dann nur ein Gesamt-Pfändungsbetrag festgelegt?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Das Arbeitseinkommen Ihrer Frau ist in voller Höhe unpfändbar. Das folgt aus der Tabelle zu § 850 c Abs. 2 a ZPO . Ihr Einkommen wird nicht mit dem Einkommen Ihrer Frau addiert. Sie haben durch Rente und das Nebeneinkommen Ihren Bedarf voll selber abgedeckt so dass Ihre Frau Ihnen nicht unterhaltspflichtig ist. Bei Ihrer Frau sind netto 1079,99 € unpfändbar.

2. Ein Gläubiger Ihrer Frau kann von Ihrem Einkommen nichts pfänden. Wenn man gegen Sie vollstrecken würde Ihre Rente wie Einkommen gepfändet werden können. Bei Ihnen wären 270,28 € pfändbar.

3. Nein, es wird nichts addiert sondern jeder Ehegatte wird einzeln betrachtet.




Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Familienrecht und Arbeitsrecht

Bewertung des Fragestellers 18.04.2016 | 06:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Alles i.O.: schnell, kompetent, kurz-präziese

"