Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pfändung von Grundschulden möglich?

14.07.2013 20:51 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Carsten Neumann


Zusammenfassung: Solange ein Kredit noch nicht an den Kreditnehmer ausgezahlt worden ist, kann der Anspruch auf Auszahlung gegen den Kreditgeber durch Gläubiger des Kreditnehmers gepfändet und eingezogen werden.

Ein Freund von mir hat eine kleine Eigentumswohnung, sein einziger, nenneswerter Besitz.

Nun habe ich ihm vor einiger Zeit schon einen im Grundbuch gesicherten Kredit in beträchtlicher Höhe gegeben.

Nun erzählte er mir, es könnten demnächst eventuell berechtige Forderungen von einer Behörde an ihn kommen, wodurch ihm die Wohnung weggepfändet werden könnte.

Nun bange ich auch um mein Geld.

Wäre es denn möglich, daß diese Behörde nicht nur seine Wohnung pfändet, sondern mein Geld gleich mit?

Könnten staatliche Gläubiger wie Finanzamt oder Sozialversicherung etwa auch das Geld des privaten Hypothekengebers entnehmen, oder müßte sie an diesen in jedem Fall ausgezahlen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Wenn Sie den Kredit bereits voll ausgezahlt haben, kann der Anspruch auf Auszahlung nicht mehr bei Ihnen durch Gläubiger des Kreditnehmers gepfändet werden, da der Auszahlungsanspruch in diesem Fall bereits durch Erfüllung erloschen ist. Sollten Gläubiger des Kreditnehmers die Zwangsversteigerung in dessen Grundstück betreiben, so würde Ihre vorrangige Sicherheit (Grundschuld) erhalten bleiben und müsste aus dem Versteigerungserlös vorrangig bedient werden.

Etwas anderes ergibt sich nur dann, wenn Sie den vereinbarten Kreditbetrag noch nicht vollständig ausgezahlt haben. Insoweit wäre der Auszahlungsanspruch dann in der Tat durch Gläubiger des Kreditnehmers pfändbar und einziehbar. Wenn sich die Vermögensverhältnisse des Kreditnehmers wesentlich verschlechtern und die Zwangsvollstreckung droht, haben Sie indes nach § 490 Abs. 1 BGB ein Recht zur fristlosen Kündigung des Kreditvertrages, wodurch dann auch ein Anspruch auf Auszahlung eines eventuell noch nicht ausgezahlten Kreditbetrages wegfällt und nicht mehr gepfändet werden kann.

Ein bereits ausgezahlter Kreditbetrag, der sich noch im Besitz des Kreditnehmers befindet, kann ebenfalls durch dessen Gläubiger gepfändet werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Neumann, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70092 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Wenn man sich unsicher ist, ist diese Seite sehr empfehlenswert. Frau Stadler hat recht schnell für wenig geld geantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche Antwort wo bei dem weiteren Verlauf geholfen hat. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche und sachliche Antwort, damit konnte das Problem behoben werde. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen