Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pfändung und Abgabe der EV

10.02.2011 11:05 |
Preis: ***,00 € |

Zwangsvollstreckung, Zwangsversteigerung


Sehr geehrte Damen und Herren,

bei mir und meiner Verlobten war vor 3 Tagen der Gerichtsvollzieher.
Er hatte sich die Wohung angeschaut und sagte das eine Zahlung bei den Beträgen so oder so nicht möglich sei.

Er lies sich nichtmal ein Angebot mit kleinstraten durch den kopf gehen, sondern sagte von anfang an keine Zahlung möglich.

Nunmehr haben wir die EV abgegeben, und danach Pfändete der Gerichtsvolziehr 2 Comuter inkl. Fernseher.
einen Nachweis über die Pfändung haben wir nicht, Das Fernsehgerät ist das einzige was wir haben.
Die Comuter wurde bei meiner Verlobten zur Haushaltsplanung unter anderem benuzt,und Bewerbungen ( bei mir auch für Bewerbungen )

Die geräte sind ca 1,5 Jahre alt somit ist bei den Geräten nicht wirklich ein großer erlös zu erwarten.
Zumindestens die Daten wo sich auf den Rechnern befinden hätten wir gerne , zumal Bewerbungsunterlagen Zeugnis Private Bilder usw sich darauf befinden.

Nunmehr meine Frage , durfe der Gerichtsvolziehr ohne weiteres dies tun, zumal er die Sachen in der EV aufgeführt hat, und habe ich möglichkeit die Sachen wieder zu bekommen, oder zumindest die daten ?

Sehr geehrte Ratsuchende,
unter Berücksichtigung Ihrer Angaben antworte ich Ihnen wie folgt:

1. Fernseher
Der einzige Fernseher in einem Haushalt unterliegt grundsätzlich einem Vollstreckungsschutz nach § 811 ZPO.
Falls der Fernseher sehr hochwertig ist, kann eine Austauschpfändung durchgeführt werden(§§ 811a, 811b ZPO). Sie erhalten dann in der Regel ein Ersatzgerät im Wert von ca. 100 EUR.

2. Computer
Bei Computern ist es strittig, ob Pfändungsschutz nach § 811 Nr. 5 ZPO besteht.

Nach dieser Vorschrift muss die persönliche Arbeitsleistung im Vordergrund stehen,
wobei von maßgeblicher Bedeutung ist, ob Sie zwingend auf einen Computer angewiesen sind.
Da Sie mit den PCs (auch) Bewerbungen schreiben, scheint es aus meiner Sicht möglich, die Notwendigkeit zu begründen.

Auch beim PC besteht die Möglichkeit einer Austauschpfändung, wobei Sie möglicherweise einen entsprechend günstigen Ersatz-PC erhalten.

Ist der Verzicht auf einen der beiden PCs jedoch nicht mit unmittelbaren (beruflichen) Nachteilen verbunden, wird die wirksame Pfändung eines der beiden Geräte grds. möglich sein, ohne dass hierfür Ersatz gestellt wird.

3. Maßnahmen
Grundsätzlich hat der Gerichtsvollzieher ein Pfändungsprotokoll zu fertigen und kann Gegenstände die dem Vollstreckungsschutz unterliegen, nicht pfänden.

Gegen die die Maßnahmen des Gerichtsvollziehers haben Sie als Rechtsbehelf die Vollstreckungserinnerung gem. § 766 ZPO.

Soweit das Gericht feststellt, dass die Vorgehensweise des Gerichtsvollziehers "falsch" war, erklärt es die Maßnahmen für unzulässig.

4. Daten
Wichtig ist, dass Sie zunächst Ihre Daten erhalten, unabhängig vom weiteren Verbleib der PCs.

Daher rate ich Ihnen dringend mit dem Vollstreckungsgericht kurzfristig Kontakt aufzunehmen,so dass Sie zumindest die Daten auf den Rechnern in irgendeiner Form kopieren können und ggf. selbst die Platte danach löschen können.

Die Kosten für das Kopieren und Löschen der Daten werden Ihnen wahrscheinlich nicht ersetzt werden.

Sollte es zu einer Verwertung des Gerätes kommen, wird grundsätzlich sichergestellt,
dass alle auf der Festplatte gespeicherten Daten vor der Verwertung gelöscht werden.Die anfallenden Kosten werden dann gegeben falls mit dem Erlös verrechnet

Ich hoffe, dass ich ihn mit meiner Antwort helfen konnte und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 10.02.2011 | 20:40

Es ist so, das sich im Haushalt sonst keine weiteren Fernsehgeräte befinden, weiter ist es so das wir eine Wg führen, somit der Pc meiner Verlobten mich nichts angeht, da ich ein eigenes Zimmer habe wie auch mene Verlobte.

Somit stellt sich die Frage, wie es sich somit mit den 2 Rechnern verhällt.

Wen ich sie Richtig verstanden habe muss ich also bzw auch meine Verlobte beim gericht klage erheben?
Und darf der GV einfach sagen eine Ratenzahlung wird abgelehnt da die Beträge zu hoch sind der höchstbetrag belief sich auf 1700 Euro der kleinste auf 67 Euro

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.02.2011 | 22:06

Sehr geehrte Ratsuchender,
unter Berücksichtigung Ihrer Angaben antworte ich Ihnen auf Ihre Nachfrage wie folgt:

1. weiteres Vorgehen
Welches weitere Vorgehen notwendig ist, hängt von den Gesamtumständen ab. Haben Sie allein die Schulden verursacht oder gemeinsam mit Ihrer Verlobten.

a.Wenn Sie die Schulden gemeinsam verursacht haben, ist der PC Ihrer Verlobten durchaus im Rahmen der Pfändung relevant.Richtiger Rechtsbehelf ist dann jeweils die Vollstreckungserinnerung.

b.Haben Sie hingegen die Schulden allein verursacht, kann Ihre Verlobte die sog. Drittwiderspruchsklage (§ 771 ZPO) erheben,
für Gegenstände die gepfändet wurden und Ihrer Verlobten gehören.Ihnen bleibt dann die Vollstreckungserinnerung für diejenigen Gegenstände, die aus Ihrem Eigentum gepfändet wurden.

2. Ratenzahlung
Der Gerichtsvollzieher kann eine Ratenzahlung ablehnen, wenn Ihm nicht glaubhaft gemacht wurde, dass die Raten wirklich geleistet werden können. Eine Erinnerung nach § 766 ZPO gegen die Entscheidung des Gerichtsvollziehers ist problematisch hinsichtlich der Erfolgsaussichten. Der Gerichtsvollzieher kann entscheiden, was er für glaubhaft hält und was nicht.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69556 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Also mir hat es sehr geholfen, auch wenn man die Antworten und die Umsetzung erst durchführen muss. Aber alles in allem war es sehr gut um einen Überblick zu bekommen. Sicherlich wird es noch mehr fragen geben, aber das muss ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist ausreichend.Ich bedanke mich dafür. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Antwort war OK, ich hatte noch eine Zusatzfrage: wenn sich Verein auflöst, kann der Vorstand als Liquidator fungieren? mfg PH ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen