Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Persönliche Haftung aus Grundschuld-Zweckerklärung

| 11.08.2011 16:06 |
Preis: ***,00 € |

Kredite


Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Bruder und ich haben zu je 50% ein Haus geerbt, das mein Bruder nun mit einer Grundschuld belasten will, da er dringend Geld braucht. Deshalb soll ich nun eine Grundschuld-Zweckerklärung mit dem folgenden Passus unterschreiben:

"Persönliche Haftung.
Jeder Eigentümer sowie,
(Name des Schuldners) und jeder einzelne von ihnen,
übernimmt hiermit – als Gesamtschuldner – die persönliche Haftung … "

Sowohl mein Bruder als auch seine Bank wollen mir einreden, ich würde mit meiner Unterschrift unter diesen Passus auch dann nicht aus meinem Privatvermögen haften, wenn er als Schuldner (Tod oder Zahlungsunfähigkeit) ausfallen würde. Die Bank will mir das sogar in einem gesonderten Schreiben bestätigen.

Ich wüsste gerne, welches Risiko ich mit meiner Unterschrift möglicherweise eingehe.

Sehr geehrte Fragestellerin,

hier übernehmen Sie persönliche Haftung, also auch mit Ihrem Privatvermögen, für den Betrag der in der Grundschuld angegeben ist neben Zinsen, Nebenleistungen und Kosten. Hier enthält die Grundschuldurkunde auch ein persönliches Schuldanerkenntnis des Schuldners mit Unterwerfung unter die sofortige Zwangsvollstreckung in das gesamte Vermögen, so dass die Bank als Gläubiger außer auf den Grundbesitz auch auf das sonstige Vermögen zugreifen kann, ohne vorher bei Gericht klagen zu müssen. Haften mehrere Schuldner -wie hier- als Gesamtschuldner, haften diese sämtlich, so dass der Gläubiger die Leistung in voller Höhe nach seinem Belieben von jedem der Schuldner fordern kann (§ 421 BGB ).
Mit besten Grüßen

Bewertung des Fragestellers 11.08.2011 | 17:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?