Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pause

| 20.04.2014 12:48 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Zusammenfassung: Pausenregelung, § 4 ArbZG

Hallo Zusammen,

ich habe 2010 mein erstes Kind bekommen und kam 2011 zurück in den Betrieb. Bin von 40 Stunden auf 30 stunden wöchentlich runter gegangen und bekam einen neuen Vertrag. Sollte im Ursprung schlechter gestellt werden, habe aber meinen alten Vertrag, bzw. alle alten Bedingungen erhalten und nur die wöchtentliche Arbeitszeit wurde angeglichen.

Im Jahr 2013 bekam ich mein zweites Kind und bin jetzt (2014) zurück in den Betrieb gekehrt. Und nun legt man mir wieder einen neuen Vertrag hin.

Ich hab jetzt hier im Forum schon gelernt, dass ich den nicht unterschreiben muss und dies auch nicht tun werde.

Aber in dem jetzigen Vertrag möchte mein AG vor allem meine Arbeitszeit regeln. Und zwar von 8-14:30 Uhr.

Die Arbeitszeit beginnt immer um 7:45 Uhr und ich habe immer bis 13:45 Uhr gearbeitet, weil ich ja nur 6 Stunden täglich arbeite, brauche ich ja keine Pause machen. Mein AG besteht aber nun darauf, dass ausnahmslos alle eine Pause machen sollen, egal wie lange sie arbeiten.

Ab 6 Stunden, kann ich das verstehen, dass er darauf besteht, aber ich arbeite nur 6 Stunden und komme nicht darüber.

Darf ich weiter darauf bestehen, keine Pause zu machen?

Vielen Dank schon einmal für die Hilfe und Antwort(en).

Mit den besten Grüßen
Stefanie
Eingrenzung vom Fragesteller
20.04.2014 | 12:55

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Bei bis zu 6 Stunden Arbeitszeit ist keine Pause vorgeschrieben (vgl. § 4 ArbZG).

Vor diesem Hintergrund kann der Arbeitgeber auf eine Pause nicht bestehen. Etwas anderes gilt nur dann, wenn dies in einem Vertrag vereinbart wird.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Bewertung des Fragestellers 22.04.2014 | 17:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnell, sehr kompetent. Wirklich klasse! Vielen Dank! "
FRAGESTELLER 22.04.2014 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71500 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
VIelen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden mit der schnellen Antwort, gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles geklärt ...
FRAGESTELLER