Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pauschalreise und Stornierung des Hinflugs

| 30.06.2017 12:13 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tamás Asthoff


Wir haben im Internet eine 9-Tage-Pauschalresie für 3 Personen gebucht.
Gestern, um 16:40 solte es losgehen, von Tegel nach Palma de Mallorca.
Beim Einchecken bekam ich die Auskunft, dass der Flug pünktlich sei.
Es gab an diesem Nachmittag Umwetter über Berlin und wohl auch schon Verspätungen und sogar Flugstreichungen am Flughafen Tegel.

Gegen 17:15 saßen wir dann im Flieger.
Nun gings er richtig los.
Vom Piloten im 30-Minuten-Rythmus nur Gerede, keine substantielle Information. English only, versteht sich.
Dazu ist zu sagen, das der Flug nicht von N. selbst, sondern einer Englischen Chartergesellschaft durchgeführt wurde.
T. hatte das auch ordnungsgemäß angekündigt.
Kurz vor 21:00 war der Abflug auf der A.-Seite mit 21:22 angegeben und die Ankunft mit 0:05.
Dann wurde uns mitgeteilt
- der Flieger hat einen Slot in ca. 30 Minuten
- der Pilot weiß aber noch nicht, ob er fliegen wird.
- wir werden alle erstmal wieder aussteigen.
- das Gepäck wird aber erstmal einbehalten.
Gegen 21:30 wurde mitgeteilt, dass der Flug gestrichen wird.
Und das Gepäck bei C54 bereitgestellt wird.

Um 23:20 haben wir unsere Gepäch bekomen und um 1:30 waren wir zurück in der Wohnung.

Ich habe dann sofort eine Email an den Veranstalter geschrieben, dass der Flug gestrichen wurde und man sich um Ersatz bemühen soll. Möglichst nicht mehr bei A. und Co.
Heute um 8:30 habe ich nochmals bei der Hotline des Veranstalters nach Ersatzflug nachgefragt. Mir wurde ein Rückruf zugesichert.
Als um 9:30 noch immer nichts passiert war, habe ich die Hotline nochmals angerufen und nun auch schon mit Stronierungg gedroht.
Ich hatte bereits Ersatzflüge bei Eurowings herausgesucht (als Empfehlung) und für die Mitteilung der neuen Flugzeit eine Frist bis 11:00 gesetzt.
Die ist nun abgelaufen.
Neuerlicher Anruf bei LT. ergab: sie bemühen sich, haben aber noch nichts.

Nun meine Frage.
1. Ab wann kann ich von der Reise kostenfrei zurücktreten?
2. Es gehen mir Urlaubstage verloren; wie sind die Ansprüche auf Schadensersatz?
3. Kann ich auch bei der Airline direkt Schadensersatzansprüche nach EU-Recht geltend machen?
4. Die Abwicklung, sowohl seitens der Airline, als auch seitens des Veranstalters ist doch mangelhaft bis noch schlechter.
Ist das zutreffend und entstehen mir daraus weitere Ansprüche?


Sehr geehrter Fragesteller.

Vielen dank für die Schilderung des zugegebener Maßen für Sie sehr ärgerlichen Falles.

Zunächst wird es wichtig sein, den Veranstalter auch schriftlich aufzufordern schnellstmöglich für einen Ersatzflug zu sorgen. Sie sollten für Beweis Zwecke eine Kopie des Schreibens behalten, also Einschreiben E-Mail oder Fax.

Auf ihre weiteren Fragen werde ich innerhalb weniger Stunden nach eingehender Prüfung Stellung nehmen.



Mit freundlichen Grüßen

Ergänzung vom Anwalt 30.06.2017 | 16:14

Sehr geehrter Fragesteller,


ich möchte im folgenden Ihre Fragen beantworten und etwas zu den Hintergründen ausführen.

Zuvor möchte ich mich jedoch erkundigen, ob Ihnen bereits ein Ersatzflug angeboten worden ist.

1. Ab wann kann ich von der Reise kostenfrei zurücktreten?

Dies könnten Sie zwischenzeitlich tun, da der Urlaub vereitelt, der Reisevertrag unmöglich geworden ist. SIe können zurücktreten und den Reisepreis zurück erhalten.

2. Es gehen mir Urlaubstage verloren; wie sind die Ansprüche auf Schadensersatz?


§ 651 f regelt, dass auch für vertane Urlaubszeit eine Entschädigung zu zahlen ist.

§ 651f
Schadensersatz

(1) Der Reisende kann unbeschadet der Minderung oder der Kündigung Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den der Reiseveranstalter nicht zu vertreten hat.

(2) Wird die Reise vereitelt oder erheblich beeinträchtigt, so kann der Reisende auch wegen nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit eine angemessene Entschädigung in Geld verlangen.

DIe Höhe beträgt etwa die hälfte des Reisepreises. Pro Person.

Nun ist Voraussetzung für den Anspruch aber das Vertretenmüssen; dies wird vermutet, der Reiseveranstalter kann sich aber "freireden". Nun kommt es erheblich darauf an, wie das Wetter und die Organisation der Fluggesellschaft waren. Schlechtes Wetter würde einen Anspruch ausschliesen; überschreitet die Crew jedoch ihre Dienstzeit wegen schlechter Planung, oder liegt der Fehler- auch wetterbedingt- beim Beförderer, kann es anders aussehen. Hier müssen wir vom Abflughafen einmal die Daten für gestern ansehen:

Dort sieht man, dass zwischen 19:30 und 21:00 zwar viele Flüge gestrichen wurden, danach aber regelmäßiger Flugbetrieb stattfand.

Somit wird es notwendig sein, die Gründe der Flugstornierung genauer zu untersuchen; dazu werden Angaben der Fluggesellschaft, der Flugsicherung oder des Reiseveranstalters und Flughafens einzuholen sein.


3. Kann ich auch bei der Airline direkt Schadensersatzansprüche nach EU-Recht geltend machen?

Jein, dies geht nur, wenn der Flug nicht wegen höhere Gewalt entfallen ist- schlechtes Wetter wäre so ein Umstand, bei dem auch Sie nicht fliegen wollen. Andererseits ist fraglich, wieso man nicht verspätet abgehoben ist- ein Umstand, der zu ermiteln sein wird. Gerne helfe ich Ihnen dabei.

4. Die Abwicklung, sowohl seitens der Airline, als auch seitens des Veranstalters ist doch mangelhaft bis noch schlechter.
Ist das zutreffend und entstehen mir daraus weitere Ansprüche?

Nein, zwar haben SIe Anspruch auf Verpflegungsleistungen, doch die nichtdurchführung begründet keinen Schadenersatz. Bagatellbeträge für selbst gekauftes Essen können u.U. geltend gemacht werden, wenn Essen an Bord geschuldet war.

Ergänzung vom Anwalt 30.06.2017 | 16:38

Bitte erlauben Sie mir noch eine Anmerkung zur Beweislast:

WIe beschrieben, muss sich der Reiseveranstalter überhaupt auf das Wetter berufen und das beweisen. Da dies aber nach meiner Erfahrung so geschehen wird, wären Sie dran, dies zu entkräften.

....insofern ist der Ball zunächst beim Reiseunternehmen.

Mit freundlichen Grüssen

Asthoff, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 30.06.2017 | 19:07

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr geehrter Herr Anwalt,
Mittlerweile habe ich noch dazugelernt, dass Ltur nur der Vermittler, nichtb aber der Veranstalter ist.
Schätze ich so ein , das sich nur der Ersatzpflichige, nicht jedoch der Betrag ändert.
Gegen 17:00 hat man mir nun Ersatzflüge angeboten.
Morgen, Samstag, ab um 8:10.
Rückflug, 9.7. 10:15 bis 12:25.
Keine guten Flugzeiten, aber das waren die Alten auch nicht.
Für die beiden vergeudeten Urlaubstage erwarte ich 50% des Flugpreises, per totto.
Dies entspricht dann in etwa meinem Einkommensverlust.

Sollte nichts oder ein bedeutend schlechteres Angebot vom Veranstalter/Vermittler abgegeben werden, würde ich mich wieder an Sie wenden.

Wäre das für Sie ok?

Mit freundlichen Grüßen



"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 30.06.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER