Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Parship Abzocke und abilita GmbH Inkassounternehmen


14.11.2014 08:23 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Holzapfel



Guten Morgen,

ich habe mich vor einiger Zeit bei Parship angemeldet. Der Vertrag wurde für 6 Monate geschlossen und von mir die Gebühr bezahlt. Allerdings war ich mit Parship nicht zufrieden und benutzte es selten. Dann habe ich den Vertag fristlos gekündigt, allerdings möchte Parship dass Verträge mit einer Frist von mindestens 7 Wochen gekündigt werden, nur dann wird sie akzeptiert. Somit wurde mein Vertrag um weitere 12 Monate verlängert und der entsprechende Betrag von meinem PayPal Account eingezogen.

Das Geld habe ich zurückholen und verwies dabei auf meine Kündigung. Im Moment droht mir Parship mit Inkasso und Schufa Einträgen. Die erste Mahnung von abilita GmbH kam per Mail und landete direkt im Spam Ordner, die habe ich gar nicht wahrnehmen können. Heute kam die zweite Mahnung von abilita GmbH allerdings wieder per Mail. Ist Parship wirklich im Recht? Da man im Internet auch sehr viel negatives liest und von Abzocke. Kann Parship wirklich einen Schufa Eintrag machen?

Mit freundlichen Grüßen
JK
Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Allein der Umstand, dass Sie unzufrieden sind, berechtigt nicht zu einer fristlosen Kündigung. Wenn im Vertrag, ggf. durch die Einbeziehung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Fristen für die ordentliche Kündigung vereinbart wurden, sind Sie leider an diese gebunden.

Wenn die Kündigung nicht rechtzeitig eingegangen ist, verlängert sich der Vertrag entsprechend mit der Folge, dass bis zum Wirksamwerden der Kündigung eine weitere Zahlungspflicht besteht.

In diesem Fall können die Ansprüche gerichtlich durchgesetzt und dann ggf. auch der Schufa gemeldet werden. Durch einen Prozess entstehen weitere Kosten, die der Verlierer zu tragen hat.

Ich bedauere, Ihnen keine für Sie günstigere Auskunft geben zu können. Dennoch hoffe ich, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER