Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Parkscheinautomat zu weit weg


06.12.2004 16:53 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Ich habe am 06.12.04 ein nettes Nikolausgeschenk bekommen:
Da ich etwas spät dran war habe ich meinen gewohnten Parkplatz nicht mehr bekommen und mußte in einer anderen Straße parken. Dort war das Parken erlaubt, aber mit Parkschein. Ein Schild wies darauf hin. Ich habe aber beim besten Willen keinen Automat in der Nähe gefunden. Deshalb habe ich halt keinen Schein gelöst.
Als ich zurück kam, war mein Geschenk auch schon da: Ein Knöllchen.
Vor dem Nachhauseweg habe ich mir die Mühe gemacht die Gegend abzufahren. Ca. 150-200 m von meinem Parkplatz entfernt war der nächste Parkscheinautomat.
Meine Frage:
Gibt es eine Vorschrift wie weit die Automaten von den Parkplätzen max. entfernt stehen dürfen?
Ich finde es eine Zumutung, da ich nicht weiß wo der Automat ist und deshalb theoretisch in alle Richtungen 200 m laufen müßte um den Automat zu finden.
Und selbst wenn ich es wüßte ist die Strecke um hin und zurückzulaufen zu groß.
Kann bzw. soll ich deshalb Einspruch erheben?
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

eine entsprechende gesetzliche Regelung zum Höchstabstand zwischen Parkplatz und Parkcheinautomat gibt es nicht.
Als Anhaltspunkt ist jedoch eine zumutbare, fußläufige Entfernung heranzuziehen.

Was darunter genau zu verstehen ist, lässt sich weder in Metern, noch in Gehminuten allgemeingültig bestimmen.

Im Vergleich zu den üblichen Entfernungen sind jedoch die von Ihnen genannten 150 bis 200 Meter keinesfalls als besonders weit anzusehen und wohl auch nicht als unzumutbar zu klassifizieren.

Ich würde daher von einem Rechtsbehelf gegen den Bußgeldbescheid in Anbetracht der entstehenden Kosten abraten.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER