Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Parkplatz an der Grenze


07.11.2005 00:20 |
Preis: ***,00 € |

Baurecht, Architektenrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Ich habe ein Einfamilienhaus in Hessen. Auf eine Seite vom Haus geht die Grenze direkt an mein Hauswand, ich habe also auf diese Seite kein Grundstück, auch kein Fenster, aber oben eine Terasse.

Im Moment gibt auf diese seite nur ein paar Bäume und andere Pflantzen, aber mein Nachbar will jetzt die Fläche pflastern lassen um ein Parkplatz einzurichten. Diese Parkplatz wird also direkt an die Grenze und mein Hauswand eingerichtet.

Gibt es auch für Parkplätze (wie für Gebäude) mindestabstände (3m?), oder gibt es für mich andere möglichkeiten diese Parkplats zu verhindern.

Der Parkplats wird nur wegen bequemlichkeit eingerichtet, es gibt kein andere bedarf.

MfG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

Grundsätzlich ist eine Bewertung aus der Ferne schwierig. Nach Ihrer Schilderung soll offenbar an Ihre Grenzwand gebaut werden.

Unproblematisch dürfte die reine Pflasterung sein, da diese keinerlei Auswirkungen auf Ich Grundstück hat.

Soll noch gebaut erden so wäre der Anbau eines Gebäudes an die Bestehende Nachbarwand gem. § 3 I NRG He zulässig.

Schauen Sie aber auf jeden Fall in den Bebauungsplan. Evtl ist die Fläche für eine solche Nutzung gar nicht zugelassen. Zur genauen Bewertung sollen Sie einen Kollegen vor Ort aufsuchen.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend und zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 07.11.2005 | 09:11

Sehr geehrter Herr Steininger,

Die Pflasterung ist auch für mich unproblematisch. Es geht um ein Parkplats, kein Gebäude, und (noch kürzer) war die Frage wenn die Anlegung von Parkplätze überhaupt geregelt ist?

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.11.2005 | 09:14

Nachbarschaftsrectlich werden Sie durch einen einfachen Stellplatz nich beeinträchtigt werden. Daher der Hinweis nur auf die Pflasterung. Der Nachbar nutzt diesen dann zum abstellen des Fahrzeuges, hiergegen werden Sie beurechtlich keinen Abwehranspruch haben. Es sei denn, auf Grund des Bebauuungsplanes ist ein Stellplatz dort gar nicht zulässig - da es sich z.B. um eine ausgewisesene Gebäudefläche handelt. Hierzu sollten Sie bei der Stadt nachfragen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER