Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.700
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Parkgebühren ohne Mahnung durch Inkassobüro rechtmäßig?

| 20.02.2014 11:05 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork


Zusammenfassung: Wann ist man nach drei Jahren zur Zahlung von Inkassokosten verpflichtet, wenn vorher der Betrag gar nicht angemahnt wurde.

Guten Tag,
ich habe gestern von einem Inkassobüro ein Schreiben erhalten, indem ein Forderung (Parkgebühren 4,00 € bezahlt per EC Karte) vom Januar 2011 eingefordert werden. Die Rücklastschrift war am 13.01.2011. Leider habe ich das damals wahrscheinlich übersehen, habe jedoch NIE eine Zahlungsaufforderung oder Mahnung erhalten, denn dann hätte ich diesen kleinen Betrag doch sofort bezahlt.Jetzt sind aus den 4,00€ mit Zinsen(0,63 €) Gläubigerauslagen(26,00 €) Inkassovergütung (45,00 €) Auslagenpauschale (9,00) 84,63 € geworden. Muss ich das alles bezahlen....bzw. ist das rechtens so. Die Zahlung würde mir sehr schwer fallen, da ich alleinerziehende Mutter bin. Vielen Dank für eine Antwort.
J.A

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, welche ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts im Rahmen einer ersten rechtlichen Einschätzung wie folgt beantworte:




Frage 1:
" Muss ich das alles bezahlen....bzw. ist das rechtens so."



Forderung, Zinsen und Auslagen werden Sie sicher tragen müssen.


Inkassokosten und Auslagenpauschale nur dann, wenn Sie sich im Verzug befinden. Davon ist nach Ihrer Schilderung auch gem. § 286 II Nr. 4 BGB auszugehen.

Dies wurde in einem vergleichbaren fall auch schon gerichtlich entschieden ( AG Ludwigsburg , 8 C 1355/07).


Ob der Kostenansatz des Inkassobüros mit 45 € korrekt ist, kann ich mangels Inkassoschreibens nicht sagen.






Bedenken Sie bitte, dass jede Ergänzung des Sachverhalts zu einer veränderten rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich stehe Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion sowie gegebenenfalls für eine weitere Interessenwahrnehmung jederzeit gern zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork
-Rechtsanwalt-

----------------------------------------------
Wambeler Straße 33
44145 Dortmund


Telefon: 0231 / 13 7534 22
Telefax: 0231 / 13 7534 24

email: info@ra-fork.de
Internet: http://www.ra-fork.de

Nachfrage vom Fragesteller 20.02.2014 | 13:34

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Wörtlich heißt es im Schreiben :"Wir bitten um Verständnis für die relative Höhe der Inkassogebühren. Diese entstehen durch den hohen Verwaltungsaufwand und eine aufwändige Halterermittlung." Nun gut dann werde ich dass wohl zahlen müssen. :-( Danke Ihnen nochmals!
J.A.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.02.2014 | 13:43

In diesem Fall sollten Sie darauf hinweisen, dass die Inkassogebühren nicht höher sein dürfen als die Vergleichbaren Rechtsanwaltsgebühren in einem vergleichbaren Fall. Sie können ja schließlich nichts für die hohen Verwaltungskosten. Bestehen Sie auf einer Abrechnung entsprechend RVG. schalten Sie notfalls die Aufsichtsbehörde des Inkassobüros ein.

Zudem dürfe eine aufwändige Halterermittlung hier gar nicht wirtschaftlich sein, wenn doch Ihre Daten aufgrund der Kreditkartenzahlung bereits bekannt sein mussten.


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 20.02.2014 | 13:36

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt: