Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Parken vor Ein- und Ausfahrt auch gegenüber


30.11.2012 08:32 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht



Guten Tag,
habe über das Parken vor Ein- und Ausfahrten viel gelesen, viele Paragraphen, § !2 StVO usw.
Sowie dieses:
BGH, Urteil vom 1. Juli 2011 – V ZR 154/10
Behindern Nachbarn die Zufahrt zum Grundstück, kann der Eigentümer Unterlassung verlangen. Es besteht jedoch grundsätzlich eine Pflicht des Eigentümers, nicht wesentliche und kurzfristige Beeinträchtigungen aufgrund nachbarlicher Rücksichtnahme zu dulden.

Was triff jetzt zu. Bei mir parken Autos auch gegenüber der Ein- bzw. Ausfahrt. Muss einigemale Rangieren - es nervt ganz schön. Dürfen dort, nach BGH Urteil, Autos stehen oder kann ich dem Autofahrer sagen, es ist nicht erlaubt?

Über eine rasche Antwort würde ich mich freuen. Danke!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Hier kommt es auf das Maß der Beeinträchtigung an, es muss eine Einzelfallabwägung erfolgen.

Ein Unterlassungsanspruch besteht mit Sicherheit, wenn Sie das Grundstück nicht befahren können. Dies ist hier offensichtlich nicht der Fall.

Ob es für einen Unterlassungsanspruch ausreicht, dass Sie "rangieren" wage ich zu bezweifeln. Jedoch kommt es auch hier auf eine Einzelfallabwägung an. Ein kurzes Umfahren oder Vorbeifahren wird kaum ausreichen. Anders sieht es hingegen aus, wenn "waghalsige" Rangiermanöver druchgeführt werden müssen bei denen Sie sich oder evtl auch Andere gefährden.
Darüber hinaus wird bei Nachbarn sicherlich ein anderer Maßstab anzusetzen sein als bei einem x-beliebigen Parker.

Ggf. sollten Sie sich bei Ihrer Stadt-/Gemeindeverwaltung melden und ein Park- bzw. Halteverbotsschild beantragen. Diese könnte die unkomplizierteste Lösung sein.

Es tut mir leid, Ihnen hier keine gänzlich abschließende Antwort geben zu können und hoffe dennoch, Ihnen einen ersten Überblick verschafft zu haben. h


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Andre Stämmler, Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER