Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Parken auf Fläche mit Gehrecht erlaubt


| 22.12.2007 04:59 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle



Wir haben ein Grundstück mit eingetragem Gehrecht für unsere Nachbarn die in zweiter Reihe wohnen.Sie haben auch 3 Parkplätze die sich vor unserem Haus befinden, diese befinden sich nicht auf dem betreffenden Weg.Der Weg ist 3m Breit auf eine länge von 8 metern und verjüngt sich dann ab unserer Haustüre bis zum Nachbargrundstück auf 2meter . Direkten zugang zu unserem Garten und zu unserem Holzlagerplatz haben wir nur über diesen Weg.Der Eingang zu unserem Garten befindet sich direkt an der Grenze zum Nachbarn.Wir haben folgenden Grundbucheintrag:ein unbeschränktes Gehrecht auf einem ca. 2m breiten Streifen entlang der Südwestseite des Grundstücks. Das Gehrecht darf jederzeit, also Tag und Nacht, ausgeübt werden.Die vom Gehrecht betroffene Fläche darf nicht verstellt werden. Die Unterhaltungskosten hat der jeweilige Eigentümer des berechtigten Grundstücks zu tragen.
Meine Frage ist: Darf ich dort kurzzeitig Parken um mein Holz abzuladen oder Gartenabfälle aufzuladen? Und wer ist der jeweilige Eigentümer des berechtigeten Grundstückes? Wenn ich dort Parke bleiben immer noch 1 Meter frei. Und es geht hier um max. 12 mal im Jahr und so ungefähr jeweils eine Stunde.
Sehr geehrter Ratsuchende,



Eigentümer des berechtigten Grundstückes ist jeweils derjenige Nachbar von Ihnen, der im Grundbuch eingetragen ist. Hier müssten Sie also bei eventuellen Unklarheiten dann das Grundbuch einsehen.

Der Nachbar hat also auch die gewöhnlichen Unterhaltungskosten zu tragen.



Die vom Gehweg betroffene Fläche darf zwar nicht verstellt werden; dieses bedeutet aber, dass die Fläche nicht dauerhaft oder über einen längeren Zeitraum so eingeschränkt werden darf, dass das Recht dann dauerhaft beeinträchtigt wird.

Die von Ihnen geschilderten, kurzzeitigen Beschränkungen sind aber zulässig und auch vom Nachbarn hinzunehmen, so dass Sie dort in dem von Ihnen genannten Zeitraum Holz abladen, bzw. Gartenabfälle aufladen dürfen.

Dieses umso mehr, als dann ja noch das Gehweg also solches - wenn auch kurzzeitig beengt, möglich wäre.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Diese Antwort hat mir sehr geholfen, einfach Klasse. Das ist unser schönstes Weihnachtsgeschenk.
Vielen Dank "