Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Par. 357 FamFG Nachlassberbindlichkeiten

24.07.2021 21:14 |
Preis: 120,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mein Onkel und seine Frau sind kurz hintereinander verstorben. Ein Testament ist bei einem Nachlassgericht hinterlegt. Die nächste Familie ist nicht bedacht, es gibt 6 oder 7 Erben, darunter zwei Vereine. Dies ist mir bekannt, da mein Cousin hierüber noch mit meinem Onkel sprechen konnte. Verbindlichere Informationen habe ich nicht .
Keiner der designierten Erben war bereit, sich um die Bestattung zu kümmern. Mit Rücksicht auf die sehr betagten nächsten Verwandten haben mein Cousin und ich dies für jeweils einen Verstorbenen übernommen. Somit müssen wir die Kosten übernehmen.
Ich will beim Nachlassgericht eine Kopie des Testamentes beantragen, da ich davon ausgehe, dass ich ein rechtliches Interesse habe, die Nachlassverbindlichkeiten von den Erben einzufordern. Wie stelle ich den Antrag, was muss ich wie belegen? Wenn ich dann die Daten der Erben habe, schreibe ich sie gleichermaßen an? Wie gehe ich am besten vor?

24.07.2021 | 21:51

Antwort

von


(629)
Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

normalerweise wird gem. § 348 FamFG vom Nachlassgericht ein Testament den dadurch Enterbten von Amts wegen bekanntgegeben („Eröffnung des Testaments").

Sie können beim Nachlassgericht nach dem Testament bzw. den testamentarischen Erben nachfragen. Dazu müssen Sie nur belegen, dass Sie die Bestattungskosten bezahlt haben (Rechnung des Bestatters, Kontoauszug der Überweisung) und vorbringen, dass die Sie diese von den Erben erstattet bekommen möchten.

Die Erben bilden eine Erbengemeinschaft. Da sie für Nachlassverbindlichkeiten gesamtschuldnerisch haften, müssen Sie sie nicht alle gleichermaßen anschreiben. Sie können sich den zahlungskräftigsten Erben aussuchen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Auskünften gedient zu haben und weise darauf hin, dass diese auf Ihren Angaben beruhen. Bereits geringfügige Abweichungen des Sachverhalts können zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen.

Nutzen Sie bei Rückfragen gern die kostenlose Nachfragefunktion!

Mit freundlichen Grüßen

Vasel
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(629)

Reinhäuser Landstraße 80
37083 Göttingen
Tel: 0551/43600
Tel: 0170/4669331
Web: http://www.ra-vasel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Baurecht, priv., Mietrecht, Sozialrecht, Familienrecht, Inkasso, Kaufrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90319 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch bei der Nachfrage, alles beantwortet! Super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und gut ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
alles gut ...
FRAGESTELLER