Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pakete nicht angekommen wer hat Nachweispflicht


07.09.2007 20:07 |
Preis: ***,00 € |

Transportrecht, Speditionsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren

ich habe bei einem Hifi Versand mit dem ich auch schon einmal zu meiner vollsten Zufriedenheit bestellt habe Ware im Wert von ca. 500 Euro gegen Vorkasse bestellt. Nachdem die Ware nach 7 (bezahlt 30.08 nachgefragt 04.09) Werktagen nach erfolgter Zahlung noch nicht bei mir eingetroffen war/ist habe ich bei dem Versand nachgefragt und die Antwort bekommen das die Ware lt. DPD am 30.08 um 15:xx durch mich angenommen wurde. Daraufhin habe ich dem Versand geantwortet das ich mich zu dieser Uhrzeit an meiner 20km enfernten Arbeitsstätte befand und weder Ware angenommen noch eine Unterschrift geleistet habe. Nun wollen DPD und der Versandhandel eine Eidesstaatliche Erlärung von mir das die Ware nicht in angekommen ist. Bevor ich nun etwas unterschreibe nun meine Frage: Ist hier nicht DPD in der Nachweispflicht und wie soll ich weiter Verfahren ? Soll ich die Erklärung einfach so unterschreiben ? Oder hat das etwaige Nachteile fuer mich ?

Sehr geehrter Fragesteller,

Soweit Sie keine Ware angenommen haben, ist es auch nicht nachteilig, genau dies eidesstattliche zu versichern. Wenn doch, droht Ihnen allerdings eine strafrechtliche Verfolgung wegen falscher VErsicherung an Eides Statt. GGf hat ein Nachbar die Ware angenommen, was in 90% dieser Fälle eine Erklärung ist.

Sie sollten dennoch, soweit Ihnen bereits ein Verzugsschaden entstanden ist, diesen gegenüber DPD geltend machen mit einem anwaltlichen Anschreiben, dies kann ich gerne für Sie übernehmen, melden Sie sich einfach unter info@ra-kleber.com.

Ich hoffe Ihnen eine erste Orientioerung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
RA M. Kleber

Nachfrage vom Fragesteller 09.09.2007 | 19:15

Sehr geehrter Herr Kleber,

vielen Dank für Ihre umgehende Antwort. Nur noch einmal anderst gefragt. Ist hier nicht DPD in der Nachweispflicht die Ware abgeliefert zu haben und an wen oder muss ich beweisen die Ware nicht bekommen zu haben ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.09.2007 | 09:10


Ihre Nachfrage : Wenn DPD nachweist, dass das Paket angekommen ist (zB anhand der Unterschrift), müssen Sie nachweisen, dass dem nicht so ist, wenn Sie sich darauf berufen wollen das Paket nicht erhalten zu haben. Die Versicherung an Eides Statt ist ein hierfür geeignetes Beweismittel.

Besser als die Versicherung abzugeben könnte ein anwaltlichens Anschreiben sein.

mit freundlichen Grüßen
RA Kleber
ra-kleber.com

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER