Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Pachtvertrag


27.08.2005 14:16 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Nach 75 Jahren will die Kommune den Pachtvertrag für 750qm Grabeland vor eigenem Grundstück kündigen (im Bebauungsplan als Bauland bestätigt).
Teilweise um das Pachtland herum (50%) wurde während der Pachtdauer ein nicht gepachteter 3m-Streifen zwischen Pachtland und öffentlichen Straßen ohne vertragliche Regelungen gepflegt.

1. Lassen sich aus der Pachtdauer Rechte für uns ableiten?

2. Können wir für die Pflegearbeiten Ansprüche bei der Kommune geltend machen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

Aus der Pachtdauer allein lassen sich keine Ansprüche gegen eine Kündigung des Pachtvertrages geltend machen. Auch nach 75 Jahren kann ein Pachtvertrag noch kündigen.

Auch für die Pflege de 3m-Streifens können Sie keine Ansprüche gegen die Gemeinde geltend machen, da Sie diese Aufgabe freiwillig übernommen haben. Ihnen ist es natürlich auch freigestellt, die Pflege dieses Streifens sofort einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER