Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

PKW Verkauf über ebay


| 29.05.2007 13:41 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Stefanie Helzel



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe meinen Pkw über ebay versteigert. Ich habe in dem Kaufvertag die mir bekannten Mängel eingetragen. Nun meldet sich der Käufer und meint es wären mehr Mängel vorhanden als ich angegeben habe und möchte von dem Kaufvertags zurücktreten. Habe ich als Privatperson eine Chance oder muß ich das Fahrzeug wieder abholen. Es ist ca. 300 km von meinem Wohnort entfernt.
Bitte schnellste Info. Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

es kommt darauf an, ob Sie den PKW privat verkauft und die Mängelgewährleistung ausgeschlossen haben.

1. Sollten Sie keinen Gewährleistungsausschluss vorgenommen haben, wird der Käufer sich erfolgreich auf sein Rücktrittsrecht berufen können.

2. Ich unterstelle jedoch, dass Sie den Ausschluss der Gewährleistung erklärt haben. In diesem Fall müssten Sie für die behaupteten Mängel gem. § 442 Abs. 1 BGB nur eintreten, wenn Sie eine sog. Beschaffenheitsgarantie übernommen haben, oder wenn Sie die Mängel arglistig verschwiegen haben. Dazu müsste der Käufer jedoch nachweisen, dass Ihnen die Mängel bekannt waren und Sie diese absichtlich nicht erwähnt haben.
Wenn der Verkäufer sich also von dem Vertrag lösen möchte, muss er erst einmal nachweisen, dass Sie die Mängel gekannt und arglistig verschwiegen haben.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orietierung vermittelt zu haben und verweise noch auf die Möglichkeit zur Nachfrage.

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Helzel
- Rechtsanwältin -

Ansbacher Str. 11b
91710 Gunzenhausen
Tel.: 09831/8908-0
Fax: 09831/8908-19
info@123kanzlei.net

Bitte beachten Sie, dass diese Antwort die von Ihnen geschilderten, wesentlichen Aspekte des Falles umfasst, jedoch weitere Tatsachen relevant sein könnten, die möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen würden.

Nachfrage vom Fragesteller 29.05.2007 | 14:49

Sehr geehrte Damen und Herren,
in meinem ebay-Vertrag ist wie schon erwähnt mitgeteilt: Es wird keine Gewährleistung übernommen! vermerkt. In dem ADAC-Vertag ist der Absatz: "Das Kfz wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft - soweit nicht nachfolgend eine Garantier übernommen wird. Diese Ausschluß gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftgung, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung der Pflichten des Verkäufers beruhen sowie bei Körperschäden. Ggf. noch bestehende Ansprüche gegenüber Dritten aus Sachmängelhaftung werden an den Käufer abgetreten". vermerkt und unterschrieben. Er verlangt jetzt auch noch von mir, dass ich das Fahrzeug abholen soll. Er hat mir mündlich zugesagt, dass er das Fhrzeug am übernächsten Tag abmelden will. Dies ist auch nicht geschehen. Bitte nochmals eine kurze Stellungnahme.Viele Dank für Ihre Hilfe! Gruß A. Paul

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 29.05.2007 | 15:08

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ansprüche aus Sachmängelgewährleistung kann der Käufer nicht geltend machen, da diese vertraglich ausgeschlossen wurden, was bei einem Privatverkauf auch zulässig ist.
Schadensersatzansprüche könnte der Käufer nach Ihrer Schilderung nur geltend machen, wenn Sie die jetzt behaupteten Mängel grob fahrlässig oder vorsätzlich verschwiegen hätten. D.h. Ihnen müssten die Mängel bekannt gewesen sein bzw. Sie hätten eine Vermutung hinsichtlich etwaiger weiterer Mängel haben müssen, diese hätten sich also aufgrund gewisser Verhaltensweisen des PKW quasi aufdrängen müssen. Dies scheint offensichtlich jedoch nicht der Fall gewesen zu sein.

Insofern bleibt es bei meiner Ausgangsantwort. Der Käufer muss nachweisen, dass Ihnen die Mängel bekannt waren bzw. dass Sie vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben. Sofern er diesen Nachweis nicht führen kann, kann er weder die Rückabwicklung des Kaufvertrages noch Abholung des PKW verlangen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Helzel
- Rechtsanwältin -

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"ich war mit der Antwort zufrieden "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER