Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

PKW Privatverkauf, Sachmängelhaftung

02.08.2008 16:59 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Hallo,
meine Frage, ich habe vor einer Woche einen 22 Jahre alten VW T3 Campingbus für 2100 Euro verkauft. Beim Verkauf wurde ein ADAC Kaufvertag mit folgenden Text unterzeichnet:

Das Kraftfahrzeug wird unter Ausschluss der Sachmängelhaftung verkauft - soweit nicht nachfolgend eine Garantie übernommen wird (Ziff. 1). Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung von Pflichten des Verkäufers beruhen sowie bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

Bei Ziffer 1 wurden folgende Punkte angekreuzt: Der Verkäufer garantiert dass das Kfz in der Zeit, in der es sein Eigentum war keinen Unfallschaden und keine sonst. Beschädigungen erlitten hat.

Gestern hat mich dann der Käufer angerufen das der Turbolader defekt se (und das muss schon länger sein), als er das Fahrzeug vor einer Woche abgeholt hat blinkte auf der Heimfahrt nach 20 km plötzlich die Ölleuchte. Zuhause hat er das Fahrzeug in der Werkstatt durchckecken lassen, Diagnose Turbolader defekt Reperaturkosten ca. 1000€.
In der Zeit als ich das Fahrzeug hatte war der Defekt nicht erkennbar aber wahrscheinlich schon vorhanden, da es schleichend beginnt.
Ich habe jetzt aus Kulanz ihm angeboten einen gebrauchten Turbolader für 200 Euro mit einem Bekannten ihm einzubauen. Die Kosten hierfür würde ich teilen, er 100 und ich 100 Euro.
Was passiert wenn der Turbolader nach kurzer Zeit wieder den Geist aufgibt?
Zu was bin ich verpflichtet? Muss ich das Fahrzeug zurück nehmen oder muss ich die Reperaturkosten tragen? Wie soll ich jetzt vorgehen?

Danke schon mal im Vorraus

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Auf Grund der vertraglichen Regelung sind Sie lediglich verpflichtet, Schadensersatz für Mängel zu leisten, welche Sie kannten bzw. deren Vorhandensein Sie sich bewußt verschlossen haben (z.B. in dem Sie ersten Anzeichen für einen Defekt ignoriert haben).

Garantiert haben Sie lediglich Fehlen von Unfallschäden und/oder Schäden, welche durch andere äußere Auswirkungen entstanden sind.

Ihren Ausführungen entnehme ich, dass eine solche Kenntnis des Mangels nicht vorlag.

Mithin sind Sie grundsätzlich nicht verpflichtet, Gewährleistungsansprüche zu erfüllen, solange der Käufer Ihnen keine Kenntnis des Mangels nachweisen kann.

Insofern sollten Sie den Anspruch des Käufers mit obiger Begründung zunächstg zurückweisen.

Hinsichtlich des Einbaus eines neuen gebrauchten Turboladers kommt es entscheidend auf eine eventuelle vertragliche Regelung diesbezüglich an. Eine Haftung Ihrerseits für die Funktionstüchtigkeit kann dieseits jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Sofern der Käufer Ihnen Kenntnis des Mangels bzw. grob fahrlässige Unkenntnis nachweisen könnte, müssten Sie für die Reparaturkosten aufkommen.

---

Abschließend erlaube ich mir, Sie auf Folgendes hinzuweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick gegeben zu haben und stehe Ihnen gerne weiterführend, insbesondere im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion, zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Kristin Pietrzyk
Rechtsanwältin

Rückfrage vom Fragesteller 02.08.2008 | 18:32

Danke Ihnen für Ihre Einschätzung.
Ist es schwer für den Käufer sowas mir nachweisen zu wollen. Da er am Telefon bereits gesagt hat, es hätte Öl aus dem Auspuff tropfen müssen, was aber definitv nicht passiert ist? Außerdem bin ich auch selber nur Laie.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 10.08.2008 | 22:22

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage, wenn auch etwas verspätet, wie folgt:

Ein solcher Nachweis ist in der Tat relativ schwer zu führen, insbesondere unter Berücksichtigung der Tatsache, dass es Ihren Aussagen folgend keine Anzeichen für einen derartigen Defekt gegeben hat.

Mit freundlichen Grüßen

Kristin Pietrzyk

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89283 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort des Anwaltes hat mir sehr geholfen. Schnell und klar verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle, präzise, verständliche und freundliche Antwort. Ihn würde ich jederzeit wieder kontaktieren. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
freundliche , kompetente Beratung ! ...
FRAGESTELLER